Pomme

 

Letzte Änderung: 26.3. 2015

 

Wird im Wüstungsarchiv des Bundesdenkmalamtes unter Nr. 1328, 10, B 58 in der Umgebung von Bierbaum genannt.

Westlich von Oberabsdorf lag die Ortschaft Baum, die erstmals 1230 in einem Passauer Urbar erwähnt wurde.

8. Jänner 1416 Hardegger Urk 0191 (NÖ Landesarchiv http://www.noela.findbuch.net/php/main.php?ar_id=3695#4861726465676765722055726bx194 , abgerufen A. Nowotny am 05.Feb.2015):
Jörg von Dachsberg belehnt Hans den Bierbaumer mit dem halben Zehent zu Bierbaum, dem großen und kleinen Zehent im "Penveld" bei Absdorf und dem großen, kleinen und halben Zehent in "Sykkendorfer" Feld": "Ich Jorg von Dachsperg Bekenn das ich dem erbren Hannsen dem Pirpemer solich ganad getan hab umb die Lehen so er von mir ze Lehen hat von erst halben Zehent gelegen zu pierpam grossen und chlainn und halben Zehend Im pȅmveld bey Abbtstorf auch grossen und chlainn Item und halben Zehend gelegen im Sykkendorffer veld mit Irn Zuegehorungen..."

17. Juni 1416 Hardegger Urk 0196 (NÖ Landesarchiv http://www.noela.findbuch.net/php/main.php?ar_id=3695#4861726465676765722055726bx199 ,abgerufen A. Nowotny am 05.02.2015):
Hans der Bierbaumer, Burggraf zu Gars, gelobt seinem Schwager Haidenreich dem Rauber zur Heimsteuer seiner Tochter Margaret 200 Pfund Pfennige zu geben und verpfändet ihm dafür den von Jörgen von Dachsberg zu Lehen rührenden Zehent zu "Pam ob Absdorf".

In einer Hardegger Urkunde aus dem Jahre 1435 scheint ein „Pawmveld bey Abbtsdorf“ auf und im Jahre 1543 nur mehr die Flurbezeichnung „Pämmlen“ als letzte Erwähnung. Danach wird noch im Jahre 1588 in einer Gülteinlage von „4 halben Lehen zu Absdorf auf dem Anger, die in der Pfarre Bierbaum liegen“ gesprochen. Später wurde an diesem Platz das Schloß Oberabsdorf errichtet.

 

März 2015
Andreas Nowotny