Pater Anton Powondra

(1841 – 1893)

 

Der Altenwörther Pfarrer Josef Dedelbacher hat Anton Powondra in der Pfarrchronik ein Denkmal gesetzt:

 

Die Pietät verlangt es, daß ein kurzes Lebensbild eines Mannes im Pfarrgedenkbuch überliefert wird, der hier seine Kindheit verlebte, zuständig war und der seiner Heimatgemeinde zur Ehre gereichte. Es ist der Mathematikprofessor im Kremser Piaristen-Gymnasium, Ordenspriester Anton Powondra. Seine Großeltern waren aus Altenwörth (Revierjäger), sein Vater war Tischlermeister, zuerst in Niederfladnitz (wo selbst unser Professor das Licht der Welt erblickte am 6.1.1841) später übersiedelte er in seine Heimatgemeinde Altenwörth.

Der Knabe zeigte eine auffallende Begabung sozwar daß Pfarrer Berger es in die Wege leitete, daß die Eltern ihn studieren ließen. Am 29.9.1861 trat er in den Piaristenorden ein, maturierte 1863 und wurde 1866 zum Priester geweiht und sofort ans Kremser Gymnasium als Professor bestellt. - 1868 Lehramtsprüfung. - Sein ganzes Leben wirkte er mit Ausnahme eines Jahres (1867/68 Professor in Horn) als Professor in Krems, vorbildlich geachtet bei allen Kollegen, bei den Honoratioren der Stadt, bei der Bevölkerung, gefürchtet und zugleich geliebt bei den Schülern bis zu seinem Tode … 16. April 1893 …

Sein Leichenbegräbnis gestaltete sich derart, daß selbst die ältesten Kremser sich an eine so imposante Trauerfeierlichkeit erinnern konnten. Requiescat in pace !!

 

Oktober 2018
Maria Knapp