Rechtsanwälte in Kirchberg

 

 

Dr. Rudolf Roth
(Geb. am 13.2.1836 in Buchau bei Eger in Böhmen, verst. am 7.7.1913 in Kirchberg an einem Lungenödem.)
 
1871: Amtsantritt in Kirchberg
 
1872: Dr. Roth, Advokat in Kirchberg, sucht einen gewandten Konzipienten.
(Gerichtshalle vom 24.4.1873)
 
Um 1874 war er Mitglied im Fortschrittsverein in Kirchberg.
(Kremser Wochenblatt vom 24.1.1874)
 
Von 1901 bis 1907 Bürgermeister
 
1902 wurde Dr. Roth zum Ehrenbürger ernannt.
(Wienerwald-Bote vom 18.10.1902)
 
1905
Die Wiener Advokatenkammer hat dem in der Kanzlei des Herrn Dr. Rudolf Roth durch mehr als 30 Jahre ununterbrochen in Verwendung stehenden Solizitator[1] Herrn Franz Pollenat ein belobendes Anerkennungsschreiben und einen wertvollen Brillantring als Ehrengeschenk übersendet.
(Österreichische Land-Zeitung vom 9.12.1905)
 
[1] Gehilfe eines Rechtsanwaltes 
 
1906
In Kirchberg feierte am 13. d. M. der dortige Bürgermeister Rechtsanwalt Dr. Rudolf Roth im Kreise der Seinen den siebzigsten Geburtstag. Gleichzeitig feierte derselbe auch sein 35jähriges Jubiläum als Advokat. Er ließ sich nach Vollendung seiner Konzipientenpraxis im Jahre 1871 in Kirchberg nieder. Der Jubilar erfreut sich wegen seiner mannigfaltigen Verdienste um die Gemeinde und infolge seines stets zuvorkommenden Wesens allseitiger Wertschätzung, welche auch anläßlich dieser Jubiläumsfeier in schönster Weise zum Ausdruck kam. ((Neuigkeits) Welt Blatt vom 17.2.1906)
 
1913
Einen schweren Verlust erlitt die Familie Roth durch den Tod ihres Oberhauptes Herrn Rechtsanwaltes Dr. Rudolf Roth, der im 77. Lebensjahre am 7. ds. aus dem Leben schied. Durch 40 Jahre übte der Verblichene hier die Advokatur aus und erfreute sich des Rufes eines ebenso geschickten Juristen, als menschenfreundlichen, freiheitlich mitfühlenden Mannes, der jedermann gerne mit Rat und Tat zur Seite stand. Durch viele Jahre in verschiedenen öffentlichen Körperschaften, auch durch eine Periode an der Spitze unsers Gemeinwesens tätig, leistete er in diesen Stellungen für das öffentliche Wohl Ersprießliches. Ein Ehrenmann durch und durch, genoß er die Hochschätzung der Bevölkerung des ganzen Bezirkes und weit darüber hinaus. Das Leichenbegängnis am 9. ds. gestaltete sich daher auch zu einer großen Trauerkundgebung der Gemeinden, der Vereine und der gesamten Bevölkerung. Die sterblichen Überreste des allseits verehrten Mannes wurden nach Krems überführt und am dortigen neuen Friedhof in der Familiengruft beigesetzt.
(Österreichische Land-Zeitung vom 12.7.1913)
(Sohn Camillo Roth ist im Ersten Weltkrieg gefallen.)
 
 
 
Dr. Johann Steinbach
Dr. Johann Steinbach kam 1887 als Advokat nach Kirchberg. Er war später in Tulln tätig. (Juristische Blätter, Band 20)
 
 
 
Dr. Leo Hulles
1889: Dr. Leo Hulles wurde in die Liste der niederösterreichischen Advokaten mit Wohnsitz in Kirchberg eingetragen.
(Die Presse vom 13.9.1889)
 
Dr. Hulles wurde aufgrund seiner jüdischen Abstammung angefeindet, was auch in Zeitungsartikeln zum Ausdruck kam.
 
1890: Nach nur einem Jahr in Kirchberg übersiedelte Dr. Hulles von Kirchberg nach Sadagóra in der Bukowina, heute Ukraine.
(Juristische Blätter, Band 30)
 
 
 
Dr. Albert Ritter von Mühlwerth
(Geb. 08.04.1862, in Triest, verst. am 14.10.1934 in Krems)
1890: Dr. von Mühlwerth hat am 16. 9.1890 seine Advokaturskanzlei in Kirchberg eröffnet.
(Freie Stimme vom 1.10.1890)
 
Er war vom 21.10.1918 bis zum 16.2.1919 Mitglied der Prov. Nationalversammlung, Obmann des Deutschen Vereines in Krems, Reichsratsabgeordneter (1907)
Rechtsanwalt in Krems und Kirchberg, Auskultant im Staatsdienst (1883–1886)
 
In der Eigenschaft als Anhänger der Deutschnationalen Partei von Georg von Schönerer war er bei der denkwürdigen Wahlveranstaltung im Oktober 1896, bei der es zu Tumulten kam in Kirchberg anwesend. Siehe hier.
 
 
 
Dr. Joseph Kraßnigg
Anwalt in Kirchberg von 1900 bis 1914
(Wiener Zeitung vom 4.7.1900) und (Juristische Blätter, 1914)
 
1920 wird er in die Rechtsanwaltsliste für Kitzbühel eingetragen.
 
 
 
Dr. Hans Lerch
1914: Dr. Lerch wird als Rechtsanwalt in die Advokatenliste für Kirchberg eingetragen.
(Juristische Blätter, 1914)
 
In verschiedenen Zeitungen hat er keinen vertrauenerweckenden Eindruck hinterlassen, siehe hier.
 
DDr. Hans Lerch, Rechtsanwalt ist laut Juristischer Blätter 1925 als Anwalt in Kirchberg am Wagram ist verstorben. In den Sterbematriken ist er aber nicht verzeichnet.
 
 
 
Dr. Ferdinand Anton Groß
Anwalt in Kirchberg von 1911 bis 1918
 
Herr Dr. Ferdinand Anton Groß, Rechtsanwalt in Kirchberg am Wagram, beehrt sich mitzuteilen, daß er nach fast 2jährigen Dienstleistung bei den Wiener Militärgerichten nunmehr mit 1. November vom weiteren Landsturmdienste enthoben wurde und vom genannten Tag an die Advokatur in Kirchberg wieder ausüben wird.
Sprechstunden in der Kanzlei nur vormittags, nachmittags in der Privatwohnung.
(Österreichische Land-Zeitung vom 27.10.1917)
 
1918: Dr. Ferdinand Groß übersiedelt von Kirchberg nach Perg in OÖ.
 
 
 
Dr. Heinrich Kittl
Dr. Heinrich Kittl kommt von Kindberg in der Steiermark nach Kirchberg.
(Juristische Blätter, 1918)
 
 
 
Dr. Hans Waber
1925: Dr. Hans Waber übersiedelt von Wien nach Kirchberg.
(Juristische Blätter, 1925)
 
1930: Dr. Hans Waber und Dr. Heinrich Kittl sind als Anwälte in Kirchberg genannt.
 
 
 
Dr. Franz Müller
1933: Müller mit Wohnsitz in Kirchberg wurde in die Liste der Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskammer in Wien eingetragen.
(Salzburger Volksblatt vom 12.6.1933)
 
 
 
Dr. Karl Wessely
Dr. Karl Wessely übersiedelt von Wien nach Kirchberg am Wagram.
Juristische Blätter, 1936
 
1946 ist er als Anwalt erwähnt.
 
 
 
Danach
Dr. Franz Müller sen.
 
 
 
Dr. Franz Müller jun.
Seit Juli 2015 betreuen die Rechtsanwälte Mag. Franz Müller und Dr. Georg Retter, M.B.L. ihre Klienten am gemeinsamen Standort Krems, der von Dr. Retter im Jahr 2013 gegründet wurde. Mag. Müller, als Anwalt in 3. Generation in Kirchberg am Wagram, betreut auch weiterhin seine langjährigen Klienten sowohl dort als auch in Krems. 
 
 
Urbanek & Rudolph
 
 
 
 
Jänner 2021
Maria Knapp