Die Herren von Bierbaum

kurz Bierbaumer genannt

 

Letzte Änderung: 6.2.2015

 

Sie stellten Burggrafen und Chorherrn und hatten u.a. Besitzungen in Bierbaum, Frauendorf, Hippersdorf, Utzenlaa (Leutzenloch), Pome (Pawm), Parz (Portz), Kirchheim u.a.m.. Darüber und über ihre familiärem Beziehungen geben die "Hardegger Urkunden" Auskunft. 

 

Hardegger Urkunde Nr 0056
CIMG 0026 (Foto Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  56
Datum  1363, Dez 21 

CIMG 0027 Außenbeschriftung der Urkunde:
Abstorf, Pirnpaum, Kircheim, Winkel 

CIMG 0029, Originaltext:
Ich Ratolt von Pirbaum ze den Zeiten Techant in pharr ze Schönnb'ch. V'gich und tun chund mit dem brief allen den die in sehent hörent od' lesent die nu lebent und h'nach chunftig werd'n. Daz ich mein erb'n guetem Willen und sunst mit wolbedachtem mut, und mit mein pesten frewnt rat on unbenvunchlich  on ledichlich mit gesundem leib ze der zeit do ich es wol getun mocht an allen nisal geschaft on gmacht b'n auf geben han. Durch ir'n erben. und sunder lieb v'n vrewntschaft Willen. Meine Prued' chinden Fridreichs von Pirbaum . Ulreich'n Jansen und Rueprechten von Pirbaum von m'n erben von erst daz mein rechtz v'n ledigs aygen gewesen ist. Vier und Sechczk Jeuchart ackers. Gelegen in Pirbaum'veld und den Hof gelegen auch ze Pirbaum d' etwenn ist gwesen Chunratz Pöhemrewt'  und vier phunt wienn' phennnig geleg'n ze Pirbam auf Achtzehen Hofsteten und zwo öd Hofmarch. Gelegen ze Pirbaum und ein wis gelegen in Frawendorf' Werd di da haist di Smalwis und all phen'ig Gült gelegen auf Üb'rlend ze Pirbaum. Chirichhaim ze Absdorf ze Porz un' ze Winchel. Und dernach daz mein rechtz Purchrecht ist gwesen. Zwo und Dreyzk Jeuchart ache' gelegen ze Pirbaum un' in Frowndorf Werd und alz wismad und Gärten und Paumstet. Di ich gehabt han in Frowndorf' Werd un' in pierbaum'veld. Daz  ich allez mit arbent un'mit Dienst zu einand'pracht han. Un' alz mein erchauftz Gut is gwesen. Di vorgnanten Guet' alle han ich in gemacht un' auf geben, mit allen den nutzen ern un' recht'n un' dar zu gehört Ez sey in urbar ze Holz. Ze veld un'ze Dorf. Es sey Gestift od' ungestift. v'sucht oder unv'sucht wi daz genant ist. Und als ich daz Aygen in Aygens g'w un' dez Purchrecht in Purchrechtz g'w  in'rechten h'pracht hatt  alß beschaidenlich daz ich die egnan'te mein Vette'n  den Jansen un' Rueprecht'n mit den egnan'te Guetn allen Aygen un' Purchrecht  un'mit allen den nutzen un' rechten un' dar zu gehört als vor geschriben stet, enphollen un' eingeantwurt han. Meim lieb'n Ohaim dem erb'n  Herr' H'n Rumharten von  Rena daz er sev sol inn haben mit den egnan'te Guet'n. un' sol sev davon verewn und inn haben  nach mein  twn' pey mei'm lem'ngen leib, und nach mein tod sol er sev inn haben mit den egnan'te Guet'n zehen ganze Jar. Und dann fürbaz sullen und mugen sev un' irn erben di egnan'te Guet' vreylich un'ledichleich selb gehaben. un'allen irn frum da mit zeschaffen. v'setzen un' v'chaufen und geben wem si wellend an all irrung Wer an daz mein Vett' Fridr' von Pirbaum meins prued's sun Hainreichs von Pirbaum zu dem Land chom. So sullen im di nucz ab den egnante' Guet'n allen halb gevallen. Di egnante' zehen Jar an allen nisal So v'pint wir uns Ich Ulreich ich Jans un'ich Rueprecht von Pirbaum dez egnan'te H'n Ratoltz vetta' von Pirbaum der mit uns'n nv'n daz mit den egnante' Guet'n hind' uns'rn lieb'n Oheim H'n Rumharten von Rena sullen belob'n di egnan'te zehen Jar ganz und gar und sullen im dar  an chain irrung noch chrieg tun in den egnante' Jarn  Und sullen auch fürbaz nach den egnante' zehen Jarn hincz Im un' hincz frei erben. chain raytung noch chain ansprach und forung nimm'mer gehaben noch gewinne' von d'  egnante' Guet'n wegen. wed'vil noch wenig daz di red un' wandlung un' gmecht fürbaz also stet un' unzerbrochen beleib dar ob'gib ich vorgnant' Ratolt von pirbaum den  egnante' Vett'n Jansen und Rueprechte'n von Pirbaum un'irn Erben den brief zu aim waren urchund d' sach . v'sigilten mit mei'm Insigil. Und wenn wir  egnante' Ich  der vg'  Jans un' ich Rueprecht von Pirbaum nicht aygen Insigiln haben. So v'pint wir uns mit uns'n nv'n Alda dez stet ze haben dez vor an dem prief geschrieben stet und unse' var' Insigl. Fridreichs von Pirbaum d' dis'sach zeug ist mit seim Insigil. und  d'sach ist auch zeug mein vett' Engelhart von Pirbaum mit seim  Insigil Der prief ist geben nach Christi gepurd drevtzehen  Hundert Jar dar nach in dem drey un'Sechtzigisten Jar an sand Thomans tag dez heyligen zwelfipot'n.  

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0056
Kopf-/Vollregest:       Ratold von Bierbaum, Dechant und Pfarrer zu Schönberg, vermacht den Kindern seines Bruders Friedrich Ulrich, Jans und Ruprecht 64 Joch Äcker gelegen im Bierbaumer Feld und 1 Hof daselbst, 4 Pfund          Wiener Pfennige Gülten auf 18 Hofstätten, eine Wiese im        Frauendorfer Werd, genannt die "Smalwies" und verschiedene andere Besitzungen.
Dat./Laufzeit: 1363 Dezember 21.
Siegel:                       3 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Ukunde Nr. 67
CIMG0001 (Foto Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Urkunden Niederösterreichisches Landesdarchiv
(Privaturkunden)
Signatur Ha.U.67
Datum 1372, Febr. 16   16.02.1372 

CIMG0002:
Außenbeschriftung der Urkunde:

Georg Panhalben Khaufbrief über sein Hoff und Paumgartten zu Pirrn Paum bei Khirchaim gelegen dem Herr Ratholden von Pier Paum

No: 36: F: 2: S: 1
26
N 192
1372

Text der Urkunde:
CIMG0003:
Ich Jörg Panhalm. und ich Dorothe sein Hausfrau und all unser erben. wir vergeen und tun chunt offenlich all'n den die den brief sehent lesen oder hörent lesen die nu lebent und hernach chunftig sind. Das wir mit aller unser Erbn gutem will'n und gunst mit verdachten muet und mit gesampter handt zu der zeit da wir es  mit recht wol getuen machten . Recht und Redleich verchaufft hab'n unsers rechten Aygens unsern Hof und wü(i)sn Paumgarten hinder den an gelegen ze Pirbaw'm pey der Chirchen. und ein halb phunt gelts gelegen daselbs. Ze Pirbawm, der man dient sechczig phenning von des Schreinsrkchen Hofstat so dient man fumf und vierczig phennig von der Padstub'n, und zehen phennig von Ekcherleins Hofstat, und achzehen phennig gelts, gelegen ze Pirba'wm auf vier Jochen überlent und sechs und funftzig phennig gelts . gelegen . auf einer Hofstat, do weilnt der Srreih auf gesezzen ist. Darzu hab'n wir verchaufft und geb'n unsers Lehens, sechczig phenning gelts gelegen auf uberlent ze Hahenbart, und alles daz gelt, gelegen auf überlent ze Engelmarsprunn . Das alles ze lehen ist von dem edeln Her'en h'n  Hainrichen von Walsse von Drosendorf und alles dez zu den egenanten Guet'n und gülten gehöret ze veld und ze Dorff es sey gestifft oder ungestifft versuecht oder unversuecht oder swie so das genant ist mit alle den nüczen und rechten als wir das Aygen in Aygens gewer alz Lehen in Lehens .Gewer, unv'sprochenlich herbracht hab'n und als auch diselb'n Guet mit alter her chomen sind, umb acht und zwaintzig phunt wienn' phennig der wir gar und ganz v'richt und gewert sein, Dem erbn Herren H'n Ratolden von Pirbawm. Chorherr ze aller Heyligentümchirchen ze sand Stephan . ze Wyenn und die Zeit Pharrär ze Ernstprunn . und Ureichen und Jannsen den zwain pruedern seins prueder sun . Fridreichs von pirbawm  dem Got genad mein egenanten . Dorothen verkern, und derselb'n zwain pruder erb'n fürbas ledichleich und freilich ze hab'n  und allen irn frumen damit ze schaffen . verchauffen versetzen machen schaffen und geb'n wie ainer dem and'n under in oder and'n Lawten mit dem brief swem si well'n an all'n chrieg und nisal wir sein auch mitsampt uns'n Erbn unverscheidenlich der vorgenanten gült und guet und swas darzue gehöret in den rechten als vorgeschrib'n es ir recht Gewer und scherm für alle ansprach des Aygens als Aygens recht ist und des Lehens recht ist und des Landes recht in Öster', get in fürbas dar in icht ab mit recht oder ob si mit recht icht chriegs oder ansprach daran gebunnen von von s wem daz wer daz sulln wir in alles aufrichten ablegen und widerchern an all ir immerund auch an all'n irn schaden und sull'n si daz hab'n auf uns unv'schaidenlich und auf allem uns'n Guet  daz wir hab'n in dem Lande ze Öster', oder wo wir es hab'n wir sein leb'ntig oder tod. Und das chauf fürbas also stet sey und unczebrochen.

beleib Darüber so geb'n wir in den Prief ze seinen offen urchund und ze einer ewigen vestung der sach versigelt mit mein egenanten Jörgen des Panhalm Insigel, und mit H'n  Jannsen Insigel von Rietenthal, den wir des gepeten hab'n daz er der Sach geczewg ist mit seinem Insigel in selb an all'n fehden. Der Prief ist geb'n ze Wienn nach Christi gepurd Drewzehenhundert  Jar darnach in dem zwai und sibenczigistem Jar des Mantage in der ersten gantzen Fastwochen in der Fasten. 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0067
Kopf-/Vollregest:       Jörg Panhalm und seine Hausfrau Dorothea verkaufen mit Zustimmung ihres Lehensherrn Heinrich von Wallsee von Drosendorf einen Hof und Baumgarten zu Bierbaum bei der Kirche und mehrere daselsbt gelegene Gülten dem Ratold von Bierbaum, Chorherr zu St. Stefan in Wien und Pfarrer zu Ernstbrunn, und den Brüdern Ulrich und Jansen, den Söhnen von dessen Bruder Friedrich von Bierbaum, um 28 Pfund Wiener Pfennnige. 
D
at./Laufzeit: 26.Februar 1372
Siegel:                       Siegel fehlen
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0069
CIMG 0023 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U. 69
Datum 1372, Juni 8 

CIMG 0024 Außenbeschriftung der Urkunde:
Hansen Schweinsteig und Hansen von Tallern Verkhaufbrief irer drey Theil an den 12 Juchart Ackhers zu PirrnPaum gelegen Per 33 tl geben dem Hern Ratholden Chorher zu sant Steffan und der Zeit Parherr zu Ernstprun
Datum am erichstag vor S. Veit 1372
8. Juni 1372 

CIMG 0025, Originaltext:
Ich Janns von Sweinsteig und ich Janns von Talarn. Und all unser erben Wir vergehen und tun chunt offenlich mit dem brief alle den die in sehent lesent oder hören lesen die nu lebent und hernach chünftig sind, das wir aller unser erben willen und gunst mit verdachem Muet ze der zeit do wir es recht wol getun machten recht und redleich verchaufft hab'n die drey tail an den aindlef Jeuchart ackhers gelegen in dem Veld ze Pirbawm gegen Sichen, der zehen Jeuchart aigen sind und ain Jeuchart Purchrecht von dem Pharrer daz sand Stephan auf dem Wagam, und di all ligent an ainer furich. dazu haben wir V'chaufft drey drey tail dienst's an einem halben genant der Dulner ze pirbaum. Der allesin dient funfthalben schillling an einen phennig, die auch rechts aigen sind, wir hab'n auch vechaufft drey tail an einer wisen. gelegen in frawndorffer werd, genant die Langinn, die auch aygen ist, auch haben wir verchaufft, drey tail an einem tail ains paumgarten gelegen hinter Charlein daz pirbawm die auch aigen ist, mit alle den nutzen und rechten als uns diselben Tail an den obgenanten Guet'n anersarben sind von unsern frewnt Annen des Schaden tochter, von Herrenstain,und als auch wir die unusprochenlich daz Aigen in aygens Gewer, und das Purchrecht in purchrechts Gewer her pitrecht hab'n Umb drew und dreizzig phunt wienn'phennig der wir gar und ganz v'richt und gew't sein, Den erb'n Herren Hn' Ratolden Chorherr ze aller heyligen Dumchirchen ze sand Stephan ze wienn und die Zeit pharrer ze Ernstprunn. Und den erb'n Lawten Ulreichen und Jannsen seins Pruder Sunen, und derselben seins pruder Sun, ern'n die vorgeschriben tail an den egenanten Gueten. allen fürbas ledichleichen und  freylichen ze hab'n und all'n irn frumen damit ze schaffen, verchauffen versetzen und geb'n wem si wellen an allen chrieg und unsal. Wir sein auch mitsampt unsern erb'n unnschaidenlich, derselb'n tail an den ongenaten Guet'n all'n, als di vorbenant sind, ir recht Gewer und scherm für alle ansprach des aygens als aygens recht und des Purchrechts recht ist und des Landes recht in Öster', Get in fürbas daran icht ab mit recht oder ob si mit recht icht V'mogs oder Ansprach dar an gebunne von wem dez wer das sull'n  wir in alles ausrichten ablegen und widerchern an all ir mue und auch an all'n irn schaden und sulln Si daz hab'n auf uns unv'schaidenlich und auf allem unsern gur dez wir hab'n in dem lande ze Öster', oder wo wir es hab'n wir sein lebentig oder tod und daz der Chauf furbas als stat sey und untzebrochen beleib darüber so geb'n wir in den Prief ze einem offen urchund und ze einer ewigen vestigung der sach versigelt mit unsern Insigeln und mit H'n Haugen Insigel des Floyts und mit Albrechts Insigel von Pirbawm di wir des gepeten hab'n daz si der sach getzeug sind mit irn Insigeln in selb an all'n schaden. Der prief ist geben ze wyenn nach Christi Gepurd Drewzehenhund't Jar, darnach in dem zwai und Sibentzigsten jar, des nasten Eritags vor sand Veyts Tag. 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0069
Kopf-/Vollregest:       Jans von Weinsteig und Jans von Thallern verkaufen 3 Teile von den  11 Joch Äckern zu Bierbaum und mehrere andere Grundstücke im Frauendorfer Werd dem Ratold, Chorherr zu St Stefan und Pfarrer zu Ernstbrunn, um 33 Pfund Wiener Pfennige.
Siegler und Zeugen: Tiemo von Rietental und dessen Vetter Stephan von Rietental
Dat./Laufzeit: 8. Juni 1372
Ausstellungsort;        Wien
Siegel:                       3 Siegel, 1 Fragment
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Ukunde Nr. 70
CIMG0012 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-Archiv.
(Privaturkunden.)
Signatur: Hg. U. 70
Datum: 1372, Okt. 27 

CIMG0013 Außenbeschriftung der Urkunde:
Diem Von Riettenthal
Verzicht über alle Güter zu Pirn Paum
gelegen 
N 64 27.Okt. 1372
36 N  2:F2:? S 3 (27.8bris?) 1372 

CIMG0014, Originaltext:
Ich Tiem von Rietental. Und mein Erbn. Wir vergehen und tun chunt offenlichen allen den die den prief sehent oder hörent lesen die nu lebent und hernach chünftig sind, das wir uns mit guetem willen fürzicht getan und aller Sach genizzent hab'n und verzeichen auch uns mit dem brief, aller der rechten di wür gehabt hab'n. in den Guet'n gelegen datz Pirbaum. Di her chomen sind von Fridreichen von Pirbaum. Von erst an den aindlef Jeucharten Ackhers. Gelegen gegen den Sichen und in der Wisen genant di Lenginn, in Frawndorffer werd, und in dem Holden genant der Sulzer, der daselb ze Pirbawm gesezzen ist, di alle Aigen sind, und do uns von des Erb'n Herren wegen Herr Ratolts Chorherr daz sand Stephan. ze Wienn und di Zeit Pharrh' ze Ernstprun zehen phunt beraiten wienn'phening für gevallen sind, und di wir geschaft und geb'n hab'n dem Edeln Heren H'n Hainraichen von Winkchel, in dem gelt, daz er für Petrein von Rietental mein genanten Tyemen Vatter, den Juden geb'n hat, alß beschaidenlich, datz derselb Her Ratolt. und sein zwen Vettern. Ulreich und Janns Fridreichs sun von Pirbawm. und der selbn sein vettern. Erb'n alle vürste' recht so wir an den vorgeschrib'n Guet'n gehabt hab'n. Sulln fürbaz ledichleich und freylich hab'n und all'n irn frumen Muet ze schaffen verkauffen versetzen und geb'n wem s'wellen an allen Ding. Das wür fürbas do gegen unnser Ohain anspruch chrieg recht vordrung noch vodrung  weder priefen noch in prief nimmer mecht haben noch gebinnen sullen weder vil noch wenich.

Wer aber daz si fürbas darüber mit recht icht chriegs oder Anspruch daran gebinnen von swem daz wir daz sulln'n wir alles aufrichten ablegen und widerstehen. An all  ir muet und auch an all'n irn Schaden.und sullen si daz hab'n wir sein lebentig oder tod, und des ze verchund so geb'n wir in den Prief versigelt unt mein genanten Tyemen Insigel.von Rietental. Und mit mains Vettern Insigel stephans von Rietental der der Sach Gezewg ist mit seinem Insigel, Der Prief ist geb'n ze Wienn nach Christi gepurd Drewzehenhunder und danach in dem zwai und Sybenzigsten Jar, Des nasten viriesthens vor sand Symonis und sand Judas Tag der heyligen zwelifpoten. 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0070
Kopf-/Vollregest:       Tiemo von Riedenthal und seine Erben verzichten aif alle von Friedrich von Bierbaum herrührenden Güter zu Bierbaum und vermachen die von Ratold, Chorherr zu St. Stephan und Pfarrer zu Ernstbrunn, ihnen zugefallenen 10 Pfund Wiener Pfennige dem Heinrich von Winkl für das Geld, das er für Peter von Rietental, Tiemos Vater, dem Juden gegeben hat                                  
Siegler und Zeugen: Tiemo von Rietental und dessen Vetter Stephan von Rietental
Dat./Laufzeit: 27. Oktober 1372
Ausstellungsort;        Wien
Siegel:                       1 Siegel, das andere  fehlt
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0072
CIMG 0015 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U. 72
Datum 1373, April 12 

CIMG 0016
Außenbeschriftung der Urkunde
Pirbaum

Hainrichen von Winkhl Khaufbrief Herr Ratolt und Ulrich (von Pierbaum)  saines Gebrüdern sun  vor san.
Erichtag vor San? Ostertag 1373
12.April 1373 

CIMG 0017, Originaltext:
Ich Hainreich von Winchel und alle mein Erben Wir v'ichen offenleich . mit dem . brieff //  Daz wir mit wol v'dachtem muet ze der zeit so wir iz wol getuen mochten . Echt und redleich . verkhauft haben: unser viertail . an dem ersten mal . ein viertail . auz aindleff Jeuchart akher gelegen in Pirbaum veld und haizzet an dem Luz . und ain viertail . an einer wis Die gelegen in dem wisindt und haizet Die Längi und ein viertail an einem Paumgarten . der gelegen ist daz Pirbaum . hinder Charleins hoff. und ein viertail auz funfthalben thailling geltz . die man dient von ein Hofstat Die gelegen ist daz Pirbaum . hinder Charleins hoff . und . darauf gesezzen ist Jans . der Dulter und daz vorgenat gut ist alles unser freyes aygen gwesen und. daz habn wir recht und redleich v'chauft und gebn Hern Ratolden von Pirbau. Chorh'r datz sand Stephan ze Wienn . annutz. Der wir gantz . und . gar gericht und gewert sein und schulln se furbaz die egnante . guet lederleich . und . freyleich inn haben v'setzen und v'chauffen . und gebn wem se wolln an all unser wid'icd . und irrung . und . sein auch wir der egnanten gueter recht stehenn und gewer fuer all . anspruch als aygen. gueter recht ist und dez  landezrecht in Öst'reich wer aber dez .  das . se mit recht nicht chrieg od'ansprach daran gewinnwn von wem dez wer Daz schull wir in auzrichtn gantz und . gar und waz in daran  abget daz schullen se haben auf uns . vorgenanten unv'schaidenleich . und auf allem dem guet daz wir haben in den Land ze Östreich wir sein Leb'ntig oder Tod . Und zu ain waren verkund der satch gib ich vorgenant. Hainr . von Winchel dem egnanten Hn. Ratolden und Ulreichen seins pruder sun . den Prieff v'sechn mit  mein anhangenden Insigel // und der Sach ist auch zewg . Albrecht von pirbaum mit sein anhangendem Insigel . un an schaden

Gebn  nach christi gepurd  . Drewzehenhundert Jar Darnach in dem Drew und Sibenzigsten Jar Dez nachsten Eritags vor dem . Ostertag. 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0072
Kopf-/Vollregest:       Heinrich von Winkl verkauft Ratold von Bierbaum, Chorherr zu St. Stephan und Pfarrer zu Ernstbrunnn, und Ulrich seines Bruder Sohn mehrere Güter um 11  Pfund Wiener Münzen.                                  
Siegler: Heinrich von Winkel und Albrecht von Bierbaum'
Dat./Laufzeit: 12. April 1373
Siegel:                       2 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0077a
CIMG 0036 (Foto Hr. Leuthner Ludwig) Außenbeschriftung:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U. (343) = 77a
Datum 1376, März 16 

CIMG 0037, Außenbeschriftung der Urkunde:
Dorothea Jörig Panhalmbs Ehewürtin Verzicht Kadold von PierPaum Chorherr bei S Steffan über die güetter so er von ir khaufft
Suntag vor mit Vasttag 1376
Pirnpaumische und Parschenbrunnische Inhtr? N 455?:F1:S:9 

CIMG0038 Originaltext
Ich Dorothea Gorgen des Ponhalm Wirtinn von Fuesprunn Albrechts tochter von Pyrbaum dem got genad vergich offenleich mit dem brieff allen den die in sehent lesent oder höernt lesen die nu lebent oder her nach chunftig sind daz ich mit gutem Willen und Rat meiner pesten Freund zu der Zeit do ich es wol getuen mocht hinder mein getrew Herrn Ratoldten von pyrbaum zu den Zeiten chorherr zu sant Stephan zu Wyenn und pharrer zu Ernstprun gegangen pin umb alle die chrig und stözz und ansprach die ich mit im ghabt han um die gueter die er von mir gechauft hat und auch um alle seineew gueter sie sein erb oder gechaufte gueter waz er dar um spricht nach seim trewn wann ich mich da genab? hinter in verpind daz wil ich und mein erben inn stet haben an alle wider red Ez schullen auch die brieff die wir von im haben oder bzyeten oder von wem wir die haben die seine guter nennent oder nieczent tod sein und im noch semen gaben chein schad sein wer aucz daz ich oder mein erben sein spruch uber furen und nicht stet hettn so schol ich und mein erben alle unsrew recht verloren haben an den selben guetern allen wer aner daz ....? der vorgnant mein vetter her Ratolt oder sein gaben chain schaden nemen von des spruchs wegen des ich und mein erben hinter in gegangen sein von mir oder von meiner erben wegen den schol er und sein gaben haben haben auf mir und mein erben und auf aller der  hab die ich und mein erben haben in dem Land ze Österreich wir seind lebendig oder tod daz dy wandlung also stet und unzerprochen belaib so gib ich vorgenannte Dorothea mit sampt mein erben im und seinen gaben den brief versielt mit mains Wirts Gorgen des Ponhalms von Fursprunn anhangenden insigel ich aner selb aigens insigelt nicht han so verpint ich mich und mein erben hinter meins vorgenanten Wirts Gorgen des ponhalms insigel von Fursprunn der der sach und wandlung zeug ist mit seinem anhangenden insigel mit des willen und guenst die wandlung geschehen ist und ist auch der sach und wandlung Zeug ist mein ohaim her Hans von Ritental und mein vetern albrecht von Pyrbaum und Herman von Pyrbaum sein Bruder mit dem anhangenden insigeln in an schaden alles dez stet ze haben daz vorgeschriben ist der briff ist geben nach christus gepurd drewzehen hundert Jar dar nach in dem sech und Sybenzigsten Jar des Suntags vor mitter vasten.--- 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0077 a                                  
Kopf-/Vollregest:        Dorothea, die Frau Georg des Ponhalm von Feuersbrunn und Tochter Albrechts von Bierbaum, verzichtet auf alle ihrem Vetter Ratold von Bierbaum, Chorherr zu St Stefan und Pfarrer zu Ernstbrunn, verkauften Güter.    
                                 
Siegler und Zeugen: Georg Ponhalm, Hans von Rietental, Albrecht und Hermann von Bierbaum
Dat./Laufzeit: 16. März 1376
Siegel:                       3 Siegel, das 4. fehlt
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0087
CIMG 0019 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U. 87
Datum 1380, Mai 23 

CIMG 0020, Außenbeschriftung der Urkunde:
Ulrich PirnPaumer Verschreibung seiner Guetter geg seines Weibs 150 ß  zuegebrachtes Heurath gueth als Morgen gab
Datum Gottleichnambstag 1380
23.Mai 1380 

CIMG 0022, Originaltext:
Ich Ulreich der Pyrbawmer. Vergich und Tun Kunt allen den die den Brief Lesent oder hören Lesen die no lebent und hernach chünftig sint Daz ich mit gutem willen mit wolbedachtem muet mit gunst und willen meins Pruder Hannsen des Pyrbawmer, und allen meiner Erben nachsten frewnt Rat zu der Zeit do ich al wol getun mocht Recht und redelich gesetzt han meiner Hausfrawn Margreten Schumzetl? Tochter des Parschenbrunner für anerthalb Hundert phunt wienner phennig Die ich ir gelobt han zu geben ze morgengab  nach des Landes Recht ze Österreich vorerst mit meine Lehensherrn hant des erbern Herren Hern Eberharte von Chappell unsers rechten Lehens daz ich und der vorgenant mein pruder von im zu Lehen haben den halben Dorfzehent geleg'n ze Pa'm grozzen und chlainen ze veld und ze Dorff und swaz dartzu gehört ob sey gestifft oder ungestifft versucht oder unversucht mit allen den nutzen und rechten als wir denselben halben Dorfzehent in Lehens gewer herpracht haben und unsers rechten aygens Drew phunt und drey phennig wienner münzz geltes gelegen zu Pyrbawm auf behaustem gut und die zu den Zeiten Die hernachbenant Holden dienent Janns der Dulter von ainem Hof ein halb phunt und viertzehen phennig Chunztt der Sneyder von einer Hofstatt vier und Sechzig phennig der Pynkk von einem Hof drey schilling phennig Die Witib von ainer Hofstatt ze nechst dem Pynkken dreizzig phennig Wernhart der Phandel von ainer Hofstatt Sechtzig phennig Dietel Ennykker von ein Hofstatt Dreizzig phennig Wölfell Gebel von ainer Hofstatt Sechtzig phennig Fidel der Käll von ainem Hof ein halb phunt, Larentz der Weber von ainer Hofstatt fünf und viertzig phennig und von der Padstuben dient man drey schilling phennig und abersunsers rechten Aygens newn schilling und achtzehen phennig geltes, auf überlentackhern gelegen in Pyrbawmer velden und Sechs schilling und dreyzehen phennig geltzs auf überlendackhern gelegn in Lewtzenloher velden, und swatz zu den vorgenantn Gütern gehört als sey gestifft oder ungestifft versucht oder unversucht mit allen den nutzen und rechten als wir die vorgenant funif phunt und vier phennig geltes in aygens gewer herpracht haben. Also mit aufgenomen worten ist daz die vorgenant Margret mein Hausfraw Chind mit mir gewinnet. Darauf sullen nach unser payder tod die vorgeschriben Güter allew erben und gevallen Wer aber daz ich abgeent und stirb, se denn die vorgenant mein Hausfrow und daz wir miteinander nicht Chind gewinnen des Got nicht well oder ob wir miteinander Chind gewinnen, und daz die auch abgengen, und sturbenb se dann dieselb mein Hausfow dennoch so sol si die vorgeschriben Güter alle inhalb niezzen und nutzen unnerchumert untz an min tod, als Morgengab und des Landes ze Österreich recht ist und dem nach min tod so sullen dieselben Güter allew herwider gevallen auf mein nechst Erben darauf er denn zerecht erben und gevallen sullen an allen chrieg. Und sein auch wir obgenant payd Prüder ich Ulreich und ich Hanns die Pyrbawmer, und all unser Erben verschaidenlaich Der vorgenanten Güter, der egen' Frown Margareten Recht gewern und scherm für alle anspruch Des Zehents als Lehens recht ist Der phenniggelts? als aygens recht ist, und als Satzes und morgengab recht ist und des Landes recht ze Österreich Wer aber daz Ir an denselben Gütern icht abgeng mit recht Daz sullen wir Ir alles ausrichten und widerchern an allen irn Schaden, Und sol si Daz haben unverschaydenleich auf allen unser'm gut daz wir haben in dem lande ze Österreich Wem auch daz ist daz ich genant Ulreich der Pyrbawmer, oder ob ich nicht wer danach meine nechst Erbe die vorgenant Güter von der egenant meiner hausfrawn lösen wellen die soler uns an w'derred ze lösen geben zwischen sant mertins Tag und vaschang und ze chainer andern Zeit in jar umb anderthalbhundert phundt wienner phennig also daz si denn dieselben phennig wider angelagt sullen werden, nach unser payder frewnt rat als morgengab und des Landes ze Österreich recht ist daz meinem Chind oder ob die nicht wern darnach ander mein nechst Erben dieselbn phennig nach der egenant meiner Hausfrown tod wizzen ze vynden und darüber so geben wir obgenant payd Prüder ich Ulreich und ich Hans die Pyrbawmer für uns und für all unser Erben der oftgenant frown Margreten den brief ze einem warn verkund der Sach, versigilten mit unsern Insigln und mit unsers Vettern insigl Jörgen des Pyrbawmer, der der Sach gezeug ist mit seinem Insigl darz haben wir fleizzenleich gepet'n unsern Vettern Chümtzen den Pyrbawmer und unsern Ohem Hansen von Goltgeben und Jörgen den Egendorffer unsern Swager daz si der sach gezewgwn sint mit irn insigl in an schaden. Der brief ist geben nach Christes gepurt, Drewzehenhunder jar, darnach in dem achtzigstemjar an Goteleichnam abent: 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0087
Kopf-/Vollregest:       Ulrich der Bierbaumer verschreibt mit Zustimmung seines Bruder Hansen des Bierbaumers seiner Hausfrau Margaret, Konrads des Parschenbrunners Tochter für die ihr versprochenen Morgengabe von 150 Pfund Pfennige verschiedene Güter.     
Siegler und Zeugen: Die Brüder Ulrich und Hans der Bierbaumer, deren Vettern Jörg und Konrad Bierbaumer, ihr Oheim Hans (Floyt) von Goldgeben und ihr Schwager Jörg Eggendorfer
Dat./Laufzeit: 23. Mai 1380
Siegel:                       4 Siegel, 3 fehlen
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny)

 

Hardegger Urkunde Nr 0114
CIMG 0039 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  114
Datum  1388, Sept 30 

CIMG0040, Außenbeschriftung der Urkunde:

Elisabeth Kharlings Wittib von Imensdorf Khaufbrief über Ihren aig Hof gelegen zu PierPaum Hansen von PiernPaum und sein Erben, Mitich vor Michaels 1388
30.Sept. 

CIMG 0041,Originaltext:
Ich Elspet Charleins wittib von Ymedorfe dem Got gnad und Ich Hanns von Ymedorff sein Prued' und all unser erben wir v'gehen und tun kunt allen den die den brief lesent oder horent lesen die nu lebent und hernach künftig sind das wir mit gutem willen mit wolbedachtem muet und nach Rat unser frewnt zu zu der zeyt do wir es wol getun mochten Recht und redleich verkaufft und geben habn unsers rechten aygens unsern hof gelegen ze Pyrpawm zenegst Jannsen dem Retzer und den Pawmgartten gelegen und den daran und swas darzue hehoret mit allen den nuczen und Rechten als wir in maygens gewer herpracht haben und als er mit alter herkomen ist umb Sechshalb phunt wienn'phennig der wir gancz und gar versucht und geweret sein Hannsen dem Pyrpawmer und seinen erb'n fürbas ledichleich und freyleuch zehaben und allen sein frumen damit zeschaffen verkauffen versetzen und geben wem er wellen an all nisal- wir sein auch mitsambt unsern erben unv'schaidenleich des vorgn' Hofs und Pawmgartten Daran und swas darzcu gehoret des egent'n Hannsen des Pirpawmer und seiner erben Recht gewern und scherm für alle ansprach als aygens Recht ist und des Lanndes recht ze Österr'. Wer aber das zu fürbas an demselb'n hof pawmgarten daran und swas darczu gehoret Irh'r kriegs oder ansprach auferstund von wem das wer mit Recht swas sie des Schaden nement das sullen wir In alles ausrichten und widercheren an allen irn schaden und sullen auch si das hab'n auf uns unnschaidenleich und auf allem unsern guet das wir haben in dem Lannde ze Osterr'oder wo wir es haben wir sein Lebentig oder tod- Und das der kauff fürbas also stet und unzebroch'n be Leib und wann wir selber aygner insigel nicht haben Darüber so geben wir für und für all uns' erben In den brief zu einem wrn v'rkund der sach versigelten mit mem obgen'te'n Elspeten aydem insigil Jorgen des Reithlems von Fursprunn und mit memb Pruder insigil H'n Hannsen von Rietental Die wir des vleizzenleich gepeten haben das si der sach gezeugen sind mit iren angehangen' insigiln darunder wir uns mit unsern newn an gewer verpunden alles stet zehaben und ze Laisten Das vor an dem brief geschrib'n stet Der geben ist ze wienn nach Christs gepurd Drewzehenhundt' Jar darnach in dem Acht und Achtzigisten Jare des negsten Mittichs vor sand Michels tag. 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0114
Kopf-/Vollregest:       Elsbeth, Witwe Charleins von Immendorf, und Hans von Immendorf, dessen Bruder, verkaufen ihren Hof zu Bierbaum und einen daran gelegenen Baumgarten Hans dem Biebaumer und seinen Erben um 5 1/2 Pfund Wiener Pfennige. 
Siegler : Jörg der Reichlein von Feuersbrunn und Hans von Rietental
Dat./Laufzeit: 1388 September 30.
Siegel:                       Siegel fehlen
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0140
CIMG 0001 (Fotos Hr. Ludwig Leuthner) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  140
Datum  1395, Juli 25 

CIMG 0002 Außenbeschriftung der Urkunde:
Herzog Albrechts Consenßbrief über Lehens Gerastorfer Übergab auf seinen Vettern Georg Parschenbrunner
Asperstorf
23
23                               1395 

CIMG 0003, Originaltext:
Wir Albrecht von gots gnaden Herzog ze Österr' ze Steyr ze Kernden und ze Krain Graf ze Tyrol ct. Bekhennen uns'r getrw Hanns der Geresttorffer seine Hof geleg'n ze Oschpestorff und ain mil daselbs ze Dörffel nechst dem Hof bey dem Champp It aine Pawmgartt'n 'It' aine Weingartt'n genant dew  Naaffalsetz und das Dörffel daselbs das alles in Grafenwerder pharr gelegen und von uns sein Lehen ist, Gefügt und gemacht hat. Jörgen dem Parsenprunn' seine Vett'n Also ob er vor dem egen' Jörg'n Dem Parsenprunn'mit dem tod abget und nicht Leiberben Das Sun sein hind'nn lazzet, daz dem die obgeschrib'n Lehen auf den egen' Jorg'n den Parschenbrunn' und sein erb'n gevalen und erben sullen als er im des seme' brief geb'n hat. Das wir zu denselb'n Gemecht uns'n gunst und willen gegeben hab'n und geb'n den auch darzu Wissentleich Also wenn der obgn' Hanns mit dem tod abget und die vorgeschrib'n Lehen an den egen' Jörgen Erben und gevallen sullen als vorgeschriben ist, daz er oder sein erb'n, die dem von uns und uns'n  erben emphahen sullen und die nuczen und mezzen, und die damit phlichg und gepunden sein als Lehens und Landes Recht ist an geverd. Mit urkund decz Briefs. Geb'n ze Wienn an sand Jacobstag des zwelfpot'n nach Cristi gepurd Drewzehenhund't Jar und in dem fünf und newnczigisten Jar
                                                                                               D Dux pseynn'?

Siegel Herzog Albrecht 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0140
Kopf-/Vollregest:       Herzog Albrecht von Österreich gibt seine Zustimmung, dass Hans der Gerasdorfer seine ihm lehenspflichtigen Besitzungen, einen Hof zu  Aspersdorf, eine Mühle am Kamp, einen Baumgarten, einen Weingarten und das Dörfel in Grafenwörther Pfarre für den Fall seines Ablebens seinem Vetter Jörgen dem Parschenbrunner vermacht.
Dat./Laufzeit: 25. Juli 1395
Ausstellungsort:        Wien
Siegel:                       1 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 27.01. 2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0125
CIMG 0016 (Fotos Hr. Ludwig Leuthner) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  125
Datum  1392, Feb. 29 

CIMG 0017,  Außenbeschriftung der Urkunde:
Hansens PierPaumb Quittung seines empfangenen Heiratsguets und ....? lag
Pfinstag nach dem Faschang1322
22.Feb. 1392 

CIMG 0018 Originaltext:
Ich Hanns der Pirpawmer, Vergich und tun chunt allen den sie den brif lesent oder horent lesen, Die nu lebent und hernach chunftig sind, Das mir mein Hawsfraw fraw Katrey Hannsen Tochter des Wibruckh von Müthsniz gegeben hat Sechtzig phunt wienn phennig an meiner haymsteur Die si mir gelobt hat nach des Lanndes recht ze Osterreich di ich bercht ingenomen und in meinem nucz angelegt han und han auch in dafür Recht und redleich gesaczt mit aller meiner erb'n gutem will'n und gunstt mit wolbedachtem mut und nach Rat meiner freundt In der Zeit do ich esa wol getun möcht und mit des Edlen Herrn Hant Hn Weikchartz von winkchel zu den Zeiten Gerhab und verbeser seins pruder chinder und Hainreichs von Winkchel dem Got gnad, Das gut wismad und pawmstatt genant Das Himmelreich gelegen in Frawndorffer werd in dem Gschay Das purkrecht ist von des egenanten Hn Hainraichs seligen chinden den man alle iar dono? dint zwainczig ph'nig an sand Michels tag und zu dem liecht gen winkhel Sechczehen ph'nig alles wienn Münzz an sand Jorgen tag ze Purchrecht und recht? mer Mit allen den nuczen und rechten als ich das selb gut wismad und Pawmstat und Swas darzu gehoret in purkchrechts gwer herpracht han und als es mit alter herchomen ist, Also mit awsgenomen warten. Ist das die vovorgenant Katrei mein hawsfraw chind mit mir gchommet darauf sol dem noch unser paider tod des vorgenant gut wismadt und Pawmstatt und Swas darczu gehoret ob das als lang ungelost beleibet erb'n und gevallen, Wer aber das die vorgenant Katrei mein hawsfraw abgieng mit dem tod so denn ich dennoch sol ich die vorgenanten Sechczig phunt ph'nig auf dem vorgenanten gut und Swas darcu gehoret in nucz und in gwer innehab'n und chumert nuczt an meinen tod als haimstewr recht ist und des Lanndes recht ze Osterreich und nach meinem tod sullen denn dieselben Sechczig phunt phe'níg hirwider gevallen auf der egenant'n meiner hawsfrawn nechsten erben dorauf si  dem zerecht erben und gevallen sullen an allen chrieg die dem das vorgenant gut und Swaz darczu gehort dafür innehab'n niessen und nuczen sullen an ale abslag als saczs recht ist und des Lanndtzrecht recht ze Osterreich alslang uncz das mein nechst erb'n denselb'n sacz von In los'n umb Sechczig phunt wienn phe'nig, und wenn auch das wer das ich oder ob ich nicht wer. dornach mein nechst erb'n das vorgenant gut von der egenanten meiner hawsfrawn losen wolten das sol si uns an all widerred zelosen geben umb Sechczig phunnt wienner ph'nig also das denn dieselbn ph'nig nach unser paider frewndt rat wider angelegt sull'n weren und das auch denn das gut daran dieselb'n ph'nig gelegt sind herwider gemacht und verschrib'n wern sol zerecht haimstewr nach des Lanndes recht ze Osterreich in dem recht'n als vor an dem brif geschriben stet, und pin auch ich obgenant' Hanns der Pirpawmer mitsambt allen meinen erb'n unnschadenleich des vorgenanten guts wismad und pawmstatt und Swas dorczu gehoret der oftgenanten Katrein meiner hawsfrawn und iren erb'n ob es ze schulden chumpt als vorgeschriben stet Recht geb'n und scherm' für alle ansprach all purkchrechts sacze und haimstewr recht ist. Und des Lanndes recht ze Osterreich  in dem rechten so vorgeschriben stet. Wer aber das in an demselb'n Sacz mit recht nicht abgieng das sullen si hab'n auf uns und auf allem uns'rn gut das wir hab'n in dem Lannde ze Osterreich oder wo wir es hab'n wir sein lembtig oder tod und doruber. So gib ich obgenant' Hanns der Pirbawmer für mich und für all mein  erb'n in den brif zu einem waren verchund der Sach versigelten mit meinem angehangen Insigil und mit des vorgenant'n verbeser insigil des Edlen Herren Hn Weikcharts von Winkchel und mit meins Swager Insigil Michels des Laxvelder. Der der sach gezeug ist mit seinem angehangen Insigil- Der brif ist geb'n ze Wienn nach christi gepurt Drewczehenhundert und dornach in dem Zwai und Newnzczigisten jar. Des nechsten Phincztags nach dem vaschang tag. 

NÖLA
*Signatur.                   Hardegger Urk 0125
Kopf-/Vollregest:       Hans der Bierbaumer bestätigt, von seiner Hausfrau Katrey, Tochter des Vorbruck von Ober-Mixnitz, 60 Pfund Wiener Pfennige Heimseuer erhalten zu haben und versichert selbe mit Zustimmung Weikharts von Winkel auf die Wiesmad und Baumstatt genannt das Himmelreich im Frauensdorfer Werd.
                                   Siegler: Der Aussteller, Weikhard von Winkel und Michl Lachsfelder
Dat./Laufzeit: 29. Februar 1392
Ausstellungsort:        Wien
Siegel:                       1 Siegel, 2 Siegelfragmente
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Ukunde Nr. 185
CIMG0008 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-Archiv.
(Privaturkunden.)
Signatur: Hg. U. 185
Datum: 1414, Aug. 28 

CIMG0009 Außenbeschriftung der Urkunde:
Khatharina Albrecht des Pierpaums Wittib verschafft ire gueter Albrecht und Jorig  geben d
N 103             39
N: 22. FZ: S. 6
1414

CIMG0011 Originaltext:
Ich Kathrey Alber dez Pyrbawm seligen Witib vergich und tun kund offenleich mit dem prieff allenn gegenbürtig'n und chunnftigen den der prieff fürkumpt und gezaygt wirt das ich mit wolbedachtem müet noch rat gunst und guetem willenn mein nagstn vreint und Erbn ze der zeyt da ich das mit recht wol getun macht und mit recht gefügt und gemacht han den erbern meine liben frewndenn Albers und Jorigen geprüedern den pyrbaemern und all men eribenn Die gult und gueter als Sy in dem prieff hernach geschribn stent und dy mir vomalln von dem obgenanten meine wirt pligen zu Rechten erib ledichleich v'macht sind item von Erst so mach ich ain hof ze Wisendorf mit drein Holden und ain zügelpring wismad werdech velber penstet Item ain phunt geltz ze Englmansprun auf wehaust'm güet Itm so mach ich in ain gartn ze Winkl auf dem pach und ist  als lechn von dem edeln hrn hr Ulrich von Winchl in solcher maynung und weschaidenhait das ich obgenantn Kathrey die vorgeschribn gult und güet mein leb tag In Erhal hab'n nuczn und wyessenn und den noch meins tad So sulln sew eribn und gevalln auf die obgenant lieb mein frewnt Alber und Jorigen geprüedern doe Pyrbaem oder auf ir nagst erib'n und sy sulln und mügen der nach meine tad alln iren frume da mit schaffen unt verchauffen und verseten geben schaffen oder machen wm sy welln und alles da mit handl und tun das In allerpest fügt und wol geucht an aller meiner erb'n und frewnt und menichleichs Irung hinduns und widizd wer aber ob ich egenate Kathrey In not genich da got vor bey das ich das Güet verchauffen muest zu mein nothurft ain stück od zway myn od mer denn sulln mich dis egenant lieb mein frewnt dye Pirbaem od ir erben nicht hind'n noch irn sun der mein notdurft da mit auszerichtn ungeverlich mit chraft und Urch'  und des prieffs versiglt mit des erbern und weysen Hannsen des Senginger anhang'n Insigel den ich darumb gepeten hab und derwed. ich mich verpind mit mein treiwn alles das ze follfueren und stet zehalt'n das in dem prief geschrib'n  Im und seine erib'n an schad'n auch hab ich mit pideren Flayz  gepeten dy erbern und weyß Pyligereymen den Grüpel und Hannsn den Yssper das Sew der sach Zevgen sind mit iren angehang'n Insigln auch In und irn Erb'n an schaden der prief ist geb'n nach Christi Gepurd vierzehnhundert Jar darnach Im vierzehenden Jar an Sand Augustin Tag. 

NÖ Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0185
Kopf-/Vollregest:       Kathrei, Albrechts des Bierbaumer Witwe, vermacht die von ihrem Ehemann ererbten Güter und Gülten zu Wiesendorf und Engelmannsbrunn ihren Verwandten, den Brüdern Albrecht und Jörg Bierbaumer.
Dat./Laufzeit: 28. August 1414
Siegel:                       2 Siegel, das 3. fehlt
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny)

 

Hardegger Urkunde Nr. 222
CIMG0004 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-Archiv.
(Privaturkunden.)
Signatur: Hg. U. 222
Datum: 1423, Okt. 21 

CIMG0005, Außenbeschriftung der Urkunde:
Lehen brieff von "Reinbrecht von Walsee"
Albrechten Pierpaumer gegeben Fünfthalbe Schilling da zu Nidern
Rußbach d Sontag vor Simon Juda, 1423 21 Oktober
B+

CIMG0006 Originaltext:
Ich Reinbrecht von Wallsee Haubtman ob der Enns Bekenn daz furkom, der erber Albrecht Pirbawmer und bat mich Im zuerlechen, Die hernachgeschriben gült und güter meiner Lehenschaft Wann die sem hab inn? und vormals von meinem Lieben Herren und Vater seligen zulehen gehabt hiet, Das han ich getan und Hansen und seinen lieben dieselben gült  und güter beidihen mit sein anegehanngen, und leich auch wissenlich mit Craft dises brieffs wie Ich zurecht denn Lehen sol oder mag zu solchermass daz er die Nu furbas von mir und mennichen erbn Inlehnsweis zuhaben nüczen und niessen sullen . Als Lehen und Landes zu Österreich Recht ist  ungeverlichen mir und meinen Erben an uns Lehenschaft unergriffenlich und sind das die gült und güter Item von erst funfthalben schilling phennig gelts zu Nidern Russpach gelegen auf behaustem gut Item ain Weingarten dabey genant der spilberger Item ain phunt Phennig gelts auf Überlend zu Engelmannsbrunn Item sechs schilling Phennig gelts auf überloend zu Niedern Abstorf gelegen genant Zum Virhen? Item zwelff schilling pfenig gelts auf behaustem güt zu Sexesdorff auf den Marchveld mit vich und des briefs besigelt mit meinem anhangenden Insigel. Gebn zu Wienn am Suntag vor sand Simon und sand Judas tag der heyligen zwelfboten Nach Cristi geburd vierzehenhundert Jar Darnach zu dem Drewundzwainzigstem Jare. 

CIMG0007
Siegel: Rainbrecht von * Wallse
Ö Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0222
Kopf-/Vollregest:       Reinprecht von Wallsee belehnt Albrecht Bierbaumer mit verschiedenen Gülten und Gütern zu Niederrußbach,   Engelmannsbrunn, Nieder-Absdorf und Gerasdorf im Marchfeld.
Dat./Laufzeit: 21.Oktober 1423
Siegel:                       1 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
Edition/Regest:         ja
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny)

 

Hardegger Urkunde Nr 0255
CIMG 0013 (Fotos Hr. Ludwig Leuthner) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  255
Datum  1437, Juli 23 

CIMG 0014 Außenbeschriftung der Urkunde:
Khaufbrief Albrechten Pirn Pamers, Job KhirchPerg's Leh. welcher von Herzog  Albrecht  zu Osterreich? zu leh gehabt
23.Juli 1437
                                               1437

CIMG 0015 Originaltext:
Ich Job Kyrichsteter. Vergich für mich und all mein erben. Und tun kund offenlich mit dem Brief. Daz Ich mit gutem willen und wolbedacht'm mut, zu der zeit do Ich das wolgetun mochtt und mit meins Lehenherren hannden, Des Hochgeboren fürsten, Herzog Albrechts, hezogen ze Osterreich und markgraven ze mehren zu meins genedigen lieben herren, verkaufft hab, meins Rechten lehens, Daz Ich von seinn fürstlichen genaden zulehen gehabt hab, meinn halben Traidzehent auf dem hemad in Pyrpawmer veld. Den benannt'n halben zehent und was darzu hehöret, gestifft und ungestifft, versucht und unversucht wie das genant ist nichts ausgenommen, hab Ich recht redlich. Verkaufft und geben mit allen den nuczen und Rechten, als Ich den in lehens gewer Inngehabt, genüczt und genossen hab und von altter ist herkomen. umb ein Summ phennig, der ich ganz verricht und gewert bin dem Edeln Albrechten Pyrpawmer. und sein erben, furbazer den egenanten halben zehent, mit seiner zugehörung, ledigklich und freylich zehaben, und allen Iren frumen damit ze schaffen. Verkauffen versetzen schaffen mach'n und geben wm si wellen an mein und meiner erben Irrung und hindernizz ungeverlich. Und bin auch ich obgenanter Kyrichsteter, mitsambt allen meinn erben unverschaidenlich, des vorgenant'n halben zehents mit seiner zugehörung. Des obgenant'n Pyrpawmer und seiner Erben Rechtt gewern und Scherm, für alle ansprach, als Lehens und Lannds ze Osterreich Recht ist. Gieng in aber daran icht ab, oder stund nicht krieg oder ansprach daran auf vonwem das wer mit Recht. Was Si des schaden nement, das sullen wir In alles ausrichtten und widerchern, an allen Iren Schaden. Und sullen Si das haben im Lannd ze Osterreich, oder wo wir das haben nichts ausgenomen wir sein lembtig oder tod. Und des zu v'rkund gib ich für mich und all mein erb'n In den Brief versigelten mit meinem anhangendem Insigel. Der sachen sind gezeug'n durich meiner vleissigen pet willen, die edeln vessten her Niclas der Drukgsetz, des obgenan'unseres genedigen h'ren von Osterreich Hofmarschalich und Wolfgang Kyrichsteter mein lieber vetter mit Iren anhangenden Insigeln. In und Ienen erben an schaden. Geben am Eritag nach sand Mariamagdalenentag. Nach Christi gepurd Vierzehenhundert Jar, Darnach in dem Sibenunddreissigisten Jare 8 

NÖLA Hardegger Urkunden:
*Signatur:                  Hardegger Urk 0255
Kopf-/Vollregest:       Job Kirchstetter verkauft mit Bewilligung Herzog Albrechts von Österreich seinem dem Landesfürsten lehenspflichtigen halben getreidezehent "auf dem Heumad in Pyrpawmer veld".
Dat./Laufzeit: 23.Juli 1437
Siegel:                       1 Siegel 2 Siegelfragmente
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015 A. Nowotny)

 

Hardegger Urkunde Nr 0256
CIMG 0019 (Fotos Hr. Ludwig Leuthner) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  256
Datum  1438, April 23 

CIMG 0020,  Außenbeschriftung der Urkunde:
Kaufbrieff Bernhard Eibesprunner auf Friderich  Hochstetter  ihren den halben Hoff  zu Pierpaum
de ao 1438.
N 211              N 34 F. 15:2:
23 April 1438 

CIMG 0011 Originaltext:
ICH Pernhart Eybesprunner. Und Ich Margareth sein Hausfraw Hannsen des Pyerpawmer selign Tocht'r. Veriech'n fur Uns und all uns'erben und tun kund offennlich mit dem brief. Daz wir mit guet'm willen und wolbedacht'm muet zu der zeit do wir das wolgetun möchten. Verkaufft haben die Guet und gült , als die hernach an dem brief geschrib'n stennd. Desersten unser's Rechtten freyen aigens uns'n halben Hof gelegen zu Pirpawm in Kirichberg'pharr mit dreiundzwainczig Jeuchen  akhers, daselbs, und ain wisen genant die Pewnt, halbe, und Sechczig phen'ig geltz auf einem behausten gut das Erhart Mutham jetzt Innhat, das alles zu dem egenannten halben hof gehörent. Darnach mit unsers Lehensherren Hannden, des Edlen H'ren Hn'Steffans von Hohemberg unseres genedigen Herren. Unsers rechten lehens daz wir von Im zulehen gehabt haben, zwo Jeuch Akhers auch gelegen zu Pyerpaum auf dem Hemad, die auch zu dem egenanten halben Hof gehörent. Uns unsers Rechtten Purkchrechts ain wisen uns die Paumstat darum genant das Himmelreich, gelegen in Frawndorffer werd in den gehag auch gleich halbe daman von der benantten wisen gannzer und den Paumstet'n darum Järlichen dient zu dem Haus gen Winkhl zwainczuig phennig an sand Michelstag und zu dem liecht daselbs Sechzehen phennig, an sand Jörgen tag. Ze Purkchrecht und nicht mer. Den vorgenant'n halben Hof mit sein zugehörung, als vor geschriben stet. Haben wir Rechtt und redlich verkaufft und geben mit allen de nuczen und rechten, als wir das aigen in aigens gewer. Das lehen in lehens gewer, und das Purkchrecht in Purkchrechts gewer. Inngehabt genüczt und genossen haben, und von altter herkomen ist, umb ein Summ phennig, Der wir ganncz und gar verreichtt und gewert sein Dem Edeln Fridreichen Hochsteter. Ursulenn seiner Hausfraun und seinn erben, fürbazer den egenant'n halb'n hof mit seiner zugehörung als vor gechriben ist, ledikhlichen und freilichen zehaben und all'n Iren frummen damit zeschaffen und verkauffen versetczen schaffen mach'n und geben wem Si wellen an uns unße'r erben und an men'iglichs von unsern wegen Jörung und hinderniss ungeverlich'n. Wir seinn auch mitsambt all'n unse'n erben unverschaidenlich, des vorgenanten halben hoffs, und was darcu gehöret als vor geschriben stet des benannt'n Fridreich'n Hochsteter. Ursulenn sein'Hausfrauen und seiner erben. Rechtt gewern und scherm für allw ansprach Des aigen als aigens Recht ist, des lehen als Lehens Recht ist und des Purkchrecht als Purkchrechts Recht ist und des lanndes Rechten ze Österreich ungeverlichen. Gieng aber daran icht ab oder stund unrecht Krieg oder ansprach daran auf vonwem das wer mit Recht was Si des schaden nement das sullen und wellen wir In ausrichtt'n und widerchern an allen Iren schaden. Si sullen auch das haben in dem lannde ze Österreich od' wo wir das haben. Es sey erbgut oder vörundgut, und wie das genant ist nichts ausgenomen wir sein lembtig oder tod. Und des zu Verkund geben wir vorgenante. Ich Pernhart Eybesprunner und  Ich Margaret sein hausfrau für uns und all uns'erb'n In den brief versigelten mit uns'n baiden anhanngenden Insieln, Der sachen sind gezeugen Durich uns'r vleissigen pet willen die Edeln Albrecht der Pyerpaumer und Hanns Weydervelder, mit Iren anhangenden Insigeln. In und iren erben anschaden. Geben an Mittichen vor sand Jörgen tag, nach Christi gepurd virczehenhundert Jar und darnach in dem Achtunddreissigisten Jare. 

NÖLA
*Signatur.                   Hardegger Urk 0256
Kopf-/Vollregest:       Bernhard Eibesbrunner und seine Hausfrau Margareth, Hansen des Bierbaumers Tochter, verkaufen dem Friedrich Hofstätter und seiner             Hausfrau Ursula ihr freies Eigen, einen halben Hof zu Bierbaum in der Pfarre Kirchberg mit 23 Joch Äckern und einer Wiese mit Zustimmung ihres Lehensherren, Stefans von Hohenberg, und 2 Joch Äcker, 1 Wiese und die Baumstatt genannt "das Himmelreich" im Frauendorfer Werd.      
                                 Siegler und Zeugen: die Aussteller, Albrecht der Bierbaumer und Hans Weiterfelder.
Dat./Laufzeit: 23. Juli 1437
Siegel:                       4 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
(
abgerufen am 30.01. 2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0262
CIMG 0031 (Fotos Hr. Leuthner Ludwig) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  262
Datum  1439, Dez 10 

CIMG 0032 Originaltext:
Ich Reinprecht von Wallsee Haubtman ob der Enns bekenn das ich dem Edeln vesstn Ritt' heren Erhartn dem Dossen von seiner fleissigen bet willn aundern gnadn die hernach geschribn Zehent mit sein Zuegehorungen Die von mir zulehen ruerent geaigent hab und aign auch zu kraft des Briefs alsuckz Ich von recht sol und mag also das die egemelten Zehent mit den Zuegehorungen nun fürbas  von mir und meinen erbn manschaft frey sein und beleibn sulln und der benant her Erhardt Doss und sein erbn sulln und mügen dyeselbn Zehent mit irn Zuegehorungen nun hinfur zu haben nuczn und niessn als ander ze aigens und freyes gut und das die Zehent Item ze Cholensdorf ain viertail Dorf Zehent Item Im Alltenberd auch ain viertail Zehent mit iren Zuegehorungen Mit bekund des briefs besigelt mit meim anhangenden Petschaft geben ze Wienn an Freitag vor sand Lucientach christi gepurd vierzehenhundert und darnach zu dem Newnanddreissigisten Jaren ./. 

Ö Landesarchiv:
Signatur:                    Hardegger Urk 0262
Kopf-/Vollregest:       Reinprecht von Wallsee, Hauptmann ob der Enns, belehnt Erhart den Dozzen, mit den ihm lehenspflichtigen Zehenten zu Kollersdorf und im "Altenwörth".'
Dat./Laufzeit: 10. Dezember 1439
Ausstellungsort:        Wien
Siegel:                       1 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015, A. Nowotny) 

 

Hardegger Urkunde Nr 0318
CIMG 0005 (Fotos Hr. Ludwig Leuthner) Umschlagetikett:
Niederösterr. Landes-archiv
(Privaturkunden.)
Signatur Ha. U.  318
Datum  1468, Sept 10 

CIMG 0006 Außenbeschriftung der Urkunde:
Kaufbrief, alwo Jorig Scheckh v Wald dem Ulrich Freyh: v Grafenech die Schösser Agstain und Waldt verkauft
de ao  1468
N: 20 F 2 S 9
10.Augt. 1468
h+
is (G?) 

CIMG 0008, Originaltext:
Ich Jörig Scheck von Wald. Bekenn für mich und all mein erben. Und tun kund offenleich mit dem brief allen den er furchumbt. Als Ich den Edln Wolgeboren Herrn Herrn Ulreichen Freyherrn zu Grafenayk obersten Veldhaubtmann in Österreich und seinen erben. Dye Geslosser Agsteyn und Wald mit allem nutzen güllten Renntten und Gütern darzu gehorend. Als Ich dye Innegehabt. Verchaufft hab nach lautt ains besigeltten Kaufbriefs den er von mir darumb hat. Wann Ich aber derselben güter. Das Ambt genannt vordrunger Ambt. Und einen Holdn zu Völderndorf. So  zu dem egenanntten Schloss Wald gehörend. Sem Edln vesstn Ritter Hern Machesen von Spawr in Satzesweise auf losung versehen hab Ich mein Gerechtigkait solcher losung. Desselben Ambts und Holdn mit gutem willen und Wolbedachtem mut zu der Zeit da Ich das Wolgetun mocht. Recht Redleich und gentzleichen übergeben. und gib auch dye ober Wissentleich in Kraft des gegenwürttigenbriefs. Dem obgenanntten Ulreichen von Grafenayk, und seinen erben. Also das Sy dye nu furbahr ledigleichen zu Iren Hannden. losen und alles darinne tun sullen und mugn in allemals und form. Das Ich selber tete oder getun mochte. So der obbenant Kauf mecht bestehen wez und so Sy dye zutren hannden gelost habend. Alsdann damit hanndeln nach des gemeltten Irs Kaufbrieffs satz an alle Irrung. Und was der obgenannt Her Ulreich von Grafenayk oder sein erben Hanndeln und tunt. Es sey mit azem? raidingen gutigkait oder Recht, Zugewin oder Zuerlast und Zu allem Rechten das ist mein guter Wille. Und Gelob auch das für mich und all mein erben, gennzlichen stetzuhaltten unddawider nicht Zuredn noch Zetun in kainweyse trewlich und ungeverlich. Mit Urkund des briefs besigeltn mit meinem anhangenden Insigl Des sind gezewgen durch meiner vleissigen pete willen. Dye Edln vessten Her Caspar von Hohenberg Ritter und Bernhart Mulfelder, mit Irn anhangenden Insigln. In baiden und irn erben an schaden. Geben Zu Wienn am Sambstag nach unser Frawntag zuer gepurd. Nach Cristi geburde Virtzehenhundert und in dem achtundsechszigisten Jare 

3 Siegel, beschädigt
NÖLA
*Signatur.                   Hardegger Urk 0318
Kopf-/Vollregest:       Jörg Scheck vom Wald beurkundet, dass er Ulrich Freiherrn zu Grafenegg, Oberster Feldhauptmeister in Österreich, und seinen Erben die Schlösser Aggstein und Wald samt Zugehörungen verkauft hat. Da er aber das zu dem Schloss Wald geörige "Vorchringer Amt"   und seinen Holden zu Völderndorf dem Matthias von Spawr satzweise gegen Wiedereinlösung verschrieben hat, überlässt er das Recht der Einlösung Ulrich von Grafenegg.
Dat./Laufzeit: 10.September 1468
Ausstellungsort:        Wien
Siegel:                       3 Siegel
Beschreibstoff:         Pergament
(abgerufen am 30.01.2015 A. Nowotny) 

 

 

Transskription: Andreas Nowotny Jänner 2015