Die Kunstdenkmäler von Dörfl

 

Letzte Änderung: 22.11.2014

 

Entnommen aus:

DEHIO-HANDBUCH
Die Kunstdenkmäler Österreichs; Niederösterreich nördlich der Donau, 1990

 

Dörfl, Gemeinde Kirchberg am Wagram. Polit. Bez. Tulln

Breitstraßendorf südlich des Wagrams. – Urk. 1302. – Überwiegend geschlossene, traufständige Verbauung durch eingeschossige Zwerchhöfe (Nr. 3: bez. 1771, ehemaliges Unteramt des Stiftes Göttweig, tw. 2geschossig; Nr. 8: Anfang 19. Jh., Biedermeiertüre; Nr. 13: 1. Viertel 19. Jh.).

ORTSKAPELLE, an der Hauptstraße. Schlichter, späthistoristischer Bau mit Satteldach und Halbsäulenportikus, um 1900; Glockengerüst. – Innen platzlgewölbt. – Altarbild Hll. Maria und Josef, um 1900.

WEGKAPELLE, im SW des Ortes, um 1840, mit Biedermeiergitter.

 

17. April 2012
Maria Knapp