Gasthaus in Gigging

Gigging 24

 

In einer Kundmachung über eine Verzehrungssteuer-Pachtversteigerung wurde in Gigging bereits 1831 ein Gasthaus erwähnt.
(Wiener Zeitung vom 29.9.1831)
 
1861 heiratet der aus Hadersdorf stammende Kleinhausbesitzer in Gigging 24 Ignaz Kreuzhuber (1819-1874) Anna Reiser (geb. 1827), Hauerstochter von Gigging 7.
1898 wird das Gasthaus anlässlich einer Versteigerung in der Wiener Zeitung erwähnt.
 
1903: Anna Maria Kreuzhuber ist Gastwirtin
(Österreichischer Zentralkataster sämtlicher Handels-, Industrie- und Gewerbebetriebe, 1903, NÖ Landesarchiv)
Sie stirbt 1905 mit 78 Jahren in Gigging 24.
Tochter Maria heiratet 1903 in Wien Michael Blauensteiner, Gastwirtssohn aus Neustift.
 
„Bei einer Jagd wurde der Gastwirt Michael Blauensteiner aus Gigging von dem Wirtschaftsbesitzer Karl Wimmer ins Auge geschossen. Das Auge mußte entfernt werden. Gegen Wimmer ist das Strafverfahren anhängig.“
(Österreichische Land-Zeitung vom 22.12.1906)
 
Laut Schulchronik Altenwörth fanden hier immer wieder Theateraufführungen der Schulkinder statt, erwähnt 1926, 1935, 1946.
 
Sohn Michael Blauensteiner heiratet 1936 in Tulln Josefa Sedivy und wird als angehender Gastwirt in Gigging 24 bezeichnet. Er führte das Gasthaus nur kurze Zeit weiter und widmete sich dann nur mehr der Landwirtschaft.
 
 
Juni 2022
Maria Knapp