Pfarrer Josef Morgenbesser

 
 
Josef Morgenbesser wurde 1935in Feistritz am Wechsel geboren. Sein Vater entstammte einer alten Bergbauernfamilie aus Kirchberg am Wechsel.
Er besuchte des Priesterseminar in Hollabrun, dann die theologische Fakultät an der Wiener Universität. Die Priesterweihe erhielt er 1961 im Stephansdom in Wien.
Von 1961 bis 1966 war er Kaplan in Kirchberg. Die Leute ließen ihn ungern nach Groß-Rußbach ziehen, wo er 12 Jahre Pfarrer und Rektor des Bildungshauses war.
 
 
Als Kaplan in Kirchberg
 
 
 
1964 anlässlich des 25jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer Rudolf Koriska
(im unteren Bild im Hintergrund beim Pfarrhof)

 
 
„Mit 1. September 1978 hat mich der Herr Kardinal zum Pfarrer von Kirchberg am Wagram bestellt. Nach langem Zögern und auf Drängen des Bischofsvikars Prälat Stubenvoll habe ich um diese Pfarre angesucht. Der Abschied von der Pfarre Großrußbach und dem Bildungshaus war nicht leicht!“ (Seine Worte in der Pfarrchronik)
 
Ab 1985 leitete Josef Morgenbesser (mittlerweile zum Dechant ernannt) den Pfarrverband Kirchberg-Ottenthal-Altenwörth. Später wurde ihm auch der Titel „Monsignore“ verliehen.
 
2005 ging er in „Pension“: „Am 18. November hat der Herr Kardinal das Gesuch angenommen und entbindet mich ab September 2005 von meinen Pflichten als Pfarrer und Dechant.“
 
Pfarrer Morgenbesser hat in seiner langjährigen Tätigkeit viel bewegt:
- Die Kirchenfenster wurden doppelt verglast, im Pfarrhof wurden weitere Renovierungen vorgenommen, neue Fenster eingebaut und eine Zentralheizung installiert, ebenso im Pfarrheim.

- Kirchenkreuz und Kugel wurden – das dritte Mal in der Geschichte der Kirche - renoviert.
- Das System der Tischmütter bei der Erstkommunion wurde eingeführt.
- Der Pfarrgemeinderat wird nun mittels Wahl durch die Gläubigen gewählt.
- Eine öffentliche Bibliothek wurde errichtet.
- Erstmals durften auch Mädchen ministrieren.
- Die Orgel wurde wieder restauriert.
 
Auch nach seiner Pensionierung ist Pfarrer Morgenbesser tätig und hilft, sofern es seine Gesundheit erlaubt, im Pfarrverband aus.
 
 
 
Kapellenfest 1996 in Dörfl mit Karl Gangl, Bürgermeister Johann Benedikt und Franz Scharl
 
60. Geburtstag von Karl Gangl in Dörfl, 1998


 
2003: Mit Christoph Kardinal Schönborn in Winkl
 
 
2005: Bischof Schwarz in Winkl 
 
2014: Nikolausmesse in Winkl 
 
           
2015: 80er-Feier mit der kfb
 
  
Mit dem Musikverein Kollersdorf-Sachsendorf
 
 
 
Quellen:
Pfarrchronik Kirchberg am Wagram
NÖ Landzeitung 1978
 
 
Fotos:
Maria Schachamayr, Tulln
Kfb Altenwörth
Herbert Grill, Winkl
Marianne Eckart, Engelmannsbrunn
Franz Berthiller, Winkl
 
 
Jänner 2021
Maria Knapp