Schulleiter in Kirchberg am Wagram 

 


Johann Peck von Ried

Um 1550
Er wird in der Trenbeck-Chronik als Schulmeister erwähnt. Siehe hier: http://www.hf-kirchberg.at/index.php/kirchberg-am-wagram/einwohner-von-kirchberg/christoph-von-trenbach 

 


Urban Lehner

1633

 


Bartel Ottinger

1633 – 1634 

 


Matthias Prunner

1634 – 1639 

 


Johann Chrisostomus Thurner

1639 – 1649 

 


Philipp Prän
dl
1649 – 1654
 

 


David Schmidtbauer

1654 – 1663

Er war mit Eva Fridl, Bäckerstochter aus Hauzenberg in Bayern verheiratet.
Anlässlich der Heirat seiner Tochter 1676 wird er als gewester (verstorbener) Organist und Schulmeister bezeichnet. 

 


Elias Apfeltaler

1663
 
 


Johann Philipp Wächter

1663 – 1670
 
Er war mit der Witwe nach David Schmidtbauer verheiratet.

 

Friderich Stegmann

1670 - 1681
Die Familie stammte aus Schlesien. 1671 heiratete er Eva, die Witwe nach David Schmidtbauer - für sie war es die dritte Ehe.
Johann Christoph Stegmann wird bei seiner Heirat im Jahr 1676 mit der Tochter von David Schmidtbauer als Kantor in Kirchberg bezeichnet.
Eine Anna Maria Stegmann war um 1682 Köchin im Dechantshof. 



Thomas Triebswetter

1682 – 1691
1687 scheint er als Ludirector (=Schuldirektor) in den Pfarrmatriken auf.    

 


Tobias Matthias Helm

1693 – 1709
Er ist im Jahr 1698 anlässlich seiner Heirat mit Anna Katharina in den Pfarrmatriken erwähnt.  

Die Hinterlassenschaft betrug laut Inventar aus dem Jahr 1710:
Bargeld                                             66 fl
Silberne Rockknöpfe                        21 fl
2 goldene, 5 silberne Ringe               7 fl
Zinngeschirr                                     15 fl 36 xr
Messing                                              5 fl
1 Kupferflasche                                  1 fl
1 Instrument                                     10 fl
1 Gewehr                                         12 fl
Wein, 157 Eimer                            314 fl
Hausrat                                            30 fl
Aktiva                                             226 fl 41 xr
Besoldung für 2/3 Jahr                     26 fl 40 xr
                                                       731 fl 57 xr
ab Passiva                                     284 fl
                                                      447 fl 57 xr 


Paul Sonntag

1713 – 1717
Er heiratet am 3.6.1710 die Witwe des Tobias Matthias Helm. 

 


Johann Jakob Ferdinand Gegenbauer

1718 – 1760  (*1683 - †1760)
Er wird 1718 in den Pfarrmatriken anlässlich der Geburt seines Sohnes Ferdinand erwähnt. Seine Geburt bzw. die Ehe seiner Eltern scheint in den Pfarrmatriken nicht auf, sie dürften zugezogen sein. 

 


Ignaz Leopold Gegenbauer

1760 – 1779 (*1722 - †1779)
Er wurde während der Regierungszeit von Kaiserin Maria Theresia als Lehrer an der hiesigen Schule angestellt und hat deren Schulreformen mitgetragen.  

 


Johann Alois Gegenbauer
 

Ab 1779 - 1835 (*1760 - †1835)  
Johann  Gegenbauer hatte mit der niedrigen Besoldung Schwierigkeiten und brachte 1786 ein schriftliches Ansuchen an den Rat um einen jährlich angemessenen Sammlungsbeitrag ein. Er wurde zuerst hingehalten und erfuhr dann ein Jahr später, „daß die Bürgerschaft ohnehin viele gemeinsame opera zu tragen habe“ und überdies habe er „bis auf gesegnetere Zeiten sich zu geduldten.“ 

Franz Xaver Gegenbauer 

1835 – 1868 (*1802 - †1887)
Er war der letzte Nachkomme als Lehrer aus dieser alten Familie. 

Ein Nachruf in der Pfarrchronik:  „Am 24. April 1887 starb nach 3monatlicher Krankheit H. Franz Gegenbauer, der von seiner Jugend bis in sein hohes Alter als Lehrer u Organist u Messner der Kirche gedienet. Er war noch einer aus der alten Schule, getreu und diensteifrig und gewissenhaft.“   

Anton Berger

1868  - 1898 (*1839 - †1917)
Er stammte aus einer Mauterner Lehrerfamilie und war vorher an der dortigen Stadt-Pfarr-Schule angestellt.  Am 7. Oktober 1868 wurde er als Oberlehrer an der hiesigen Volksschule angestellt, im November heiratete er Antonia, die Tochter seines Vorgängers Franz Gegenbauer.  Er war hier über 40 Jahre Lehrer und Schulleiter 

Weiteres zur Familie Gegenbauer siehe hier.

 


Konrad Hummel

1898 – 1918 (*17.2.1854 - †1922)
Er wirkte 44 Jahre in Kirchberg. Er war vorher kurze Zeit in Lengenfeld, Neustift, Bierbaum und Ottenthal gewesen. 

 


Julius Roßkopf

1918 – 1922 (*1862 – †1956)
Er war der erste Leiter der neuen Bürgerschule. Anlässlich seiner Pensionierung erhielt er den Titel „Direktor“.  Er starb 1956 im Alter von 95 Jahren in seinem Haus in Kirchberg. 


Friedrich Hora

1922 – 1932 (*1877)
Er wirkte als Volksschullehrer in Hürm, Neumarkt, Haugsdorf, als Bürgerschullehrer in Haugsdorf und Gänserndorf.  Er wurde 1932 nach 35-jähriger Dienstzeit pensioniert. 

 

Wilhelm Ziskovsky, prov. Leiter

1932 - 1933
Er wurde nach der Pensionierung von Dr. Hora zum prov. Leiter der Schule bestellt. 

 


Stephan Lauda / Prof. Heinrich Dopplinger

1933 – 1936 


Benedikt Lethmayer

1936 – 1938 


Wilhelm Ziskovsky

1938 – 1945 († 1972)
Er war Direktor während des 2. Weltkrieges. Er wirkte von 1921 bis 1945 hier als Bürgerschullehrer und später als Direktor der Hauptschule und Leiter der gewerblichen Berufsschule. 


Karl Jonasch

1945 – 1947
Ab 1.9.45 ist  Karl Jonasch mit der provisorischen Leitung der Volks- u. Hauptschule in Kirchberg betraut worden, da die übrigen Lehrkräfte gemäß Verbotsgesetz keinen leitenden Posten bekleiden durften. Er wurde 1947 auf eigenen Wunsch nach Wien versetzt. 


Paula Reschofsky

1947 - 1948
Sie war provisorische Leiterin und wurde auf eigenen Wunsch im Jahr 1952 nach Wien-Klosterneuburg versetzt.

Hans Gruber

1948 – 1963
Oberlehrer Hans Gruber, vorher in Groß-Haslau, Bezirk Zwettl, übernahm am 28. Juli 1948 die Leitung der Schule.  

Er wurde 1963 mit der Führung der Agenden eines Bezirksschulinspektors im Schulbezirk Scheibbs betraut. Später übte er diese Tätigkeit im Raum Wien-Umgebung aus und war als Vertretung für den Tullner Schulinspektor auch an unserer Schule zu Besuch .

 

Oskar Jordan

1964 – 1967
Er war von 1950 – 1967 an der Hauptschule Kirchberg tätig. Er war von 1950 – 1963 Lehrer an der HS Kirchberg, von 1963 bis 1967 Leiter. Er starb 1983. 


Josef Wurstbauer

1967 – 1976
Unter seiner Leitung wurden der Zubau zur Hauptschule und der Turnsaal errichtet. 

Wilhelm Ertl 

1976 – 1988 

 

Walter Mayerhofer

1988 – 2010
Er war mit 23 Jahren der am längsten dienende Direktor im Tullner Bezirk. 


Klaus Kettinger
 

Seit 2010

 

 

Volksschule

Ab 1.2.1964 wurde die Leitung der  Volks- und Hauptschule getrennt: Die Leiter der Volksschule seither: 

Maria Bauer

1964 -1965
Sie wechselte später als Lehrerin in die Hauptschule Kirchberg.

Walter Schwela

1965 – 1972 

Anton Payer

1972 – 1985
Seine Laufbahn als Lehrer begann er als Unterlehrer in Bierbaum, später übernahm der die Leitung der Volksschule Engelmannsbrunn. Als die Schule geschlossen wurde, wechselte er nach Kirchberg, wo er die Leiterstelle übernahm, die er bis zu seiner Pensionierung 1985 innehatte.

Maria Böhm

1986 – 1987

 

Herbert Besenbeck

1987 – 2005 

 


Helga Nimmervoll

2006 – 2013 
 


Alexandra Brunner
 

Ab 2013  

 

 

Quellen:
Homepage der Volksschule Kirchberg am Wagram
Homepage der Neuen Mittelschule Kirchberg am Wagram
Wilhelm Simlinger:  Aus der Vergangenheit von Kirchberg, Altenwörth, ….
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram
Schulchronik Kirchberg am Wagram 

 

Dezember 2013
Maria Knapp