Ferdinand Irral, Pfarrer aus Kirchberg

(1830 – 1903) 

 

Ferdinand Irral wurde als Sohn des Wagnermeister Matthias Irral und Anna Maria geb. Zillhammer aus Winkl, am 8.9.1830 in Kirchberg geboren. 

Die Priesterweihe erhielt er 1856, die Primizmesse fand in Kirchberg statt. 

Den 27. Juli 1856 brachte der ungeweihte Priester Herr Ferdinand Irrall, gebürtig von Kirchberg, Diözesan der Wiener Erzdiözese, unter Assistenz von 11 Priestern sein erstes heiliges Meßopfer feyerlich in der hiesigen Kirche Gott dem Allmächtigen dar. Herr Mathias Poppenberger, Pfarrer bey St.Leopold in der Leopoldstadt in Wien, hielt die Priminz Predigt. Der Zudrang des Volkes war trotz des regnerischen Wetters sehr groß.
(Pfarrchronik Kirchberg)

Um 1860 war er Kooperator in Sitzendorf an der Schmida, bis 1867 Provisor in Liesing, danach Kooperator in Hainburg bis 1870. 

1870 - 1885 war er Pfarrer in Breitenfurt, bevor er 1886 in den Ruhestand trat.

Verstorben ist er am 19.7.1903 in seiner Wohnung in Wien 13, Lainzerstraße.

 

Quellen:
Salzburger Kirchenblatt vom 2.5.1867 und 25.5.1870
Wiener Diözesanblatt, Heft 1, 1886
Deutsches Volksblatt vom 19.7.1903

 

Oktober 2020
Maria Knapp