Gesangvereine in Kirchberg am Wagram

 

(Einträge in Zeitungen und Chroniken)
 
 
Männergesangverein
 
Der Verein wurde 1878 gegründet.
Der Vorstand: Anton Altmann, k.k. Bezirksrichter
Vorstandstellvertreter: Dr. Roth Rudolf
Chormeister: Berger Anton, Oberlehrer
Mitglieder: 18 ausübende, 32 unterstützende
(Kalender für die musikalische Welt von 1879)
 
Bereits vor der offiziellen Gründung dürfte der Verein aber bestanden haben:
 
1876
Ein volles Jahr schlummerte der Casino-Gesangsverein, an dessen Bestehen man erst dann wieder dachte, als plötzlich die Nachricht auftauchte, derselbe werde sich am 10. September in Zwircina’s Gastgarten produziren. Die Einladungskarten bestätigten den Glauben an diesem Erwachen und ein sinnig zusammengestelltes Programm ließ mit doppelter Spannung auf den bewußten Tag warten.
Der Sonntag kam, alles war rege in Kirchberg der versprochenen Produktion wegen und trotz dem düster umwölkten Himmel zog fast Alles nach Dörfl, wo sich dieser Gastgarten befand. Auch von der Umgebung hatten sich zahlreiche Zuhörer eingefunden.
Im Freien war für die Sänger eine Tribüne aufgestellt, mit Tannen und Blumen bekränzt, ganz nett arrangirt. Nun sollte das erste Lied beginnen, es war „das Schifferlied“ von Ekart; doch sieh! Plötzlich fällt ein tüchtiger Platzregen, Sänger und Publikum eilen von ihren Plätzen weg. Alles drängt zusammen, lacht, lamentiert ec. Doch die Sänger sind so leicht nicht abgeschreckt, der Regen ist vorüber und prächtig gelingt ihnen schon das erste Lied, das mit großem Beifalle aufgenommen wurde. – Das Wetter jedoch will nicht günstig sein dem Feste, der Regen wiederholt sich, dessen ungeachtet weicht nicht die heitere Stimmung, die alle Jung und Alt, beseelte. Auch die übrigen Lieder, „das Kirchlein“, Ständchen v. Abt ec. wurden ausgezeichnet vorgetragen und verriethen großen Fleiß und geschicktes Einstudieren; dies ein Verdienst des Chormeisters Herrn Oberlehrers Berger, dessen tüchtiger Leitung und tiefem Verständnisse wir den schönen herzerfreuenden Genuß verdanken.
Die gelungene Produktion war für ihn der schönste Lohn und eine kleine Freude wohl auch der ungetheilte Beifall, dessen sich alle Lieder zu erfreuen hatten. Das Soloquartet "B‘hüt dich Gott“, war gar allerliebst, und die schöne, einschmeichelnde Stimme des Tenoristen Hrn. Dürauer mußte besonders in diesem Liede Jedem zum Herzen dringen. Ueberhaupt darf sich Kirchberg freuen, so tüchtige Sänger in seiner Mitte zu haben.
Nun wird es Herbst. Der Gesangverein wird vielleicht schon jetzt seinen Winterschlaf beginnen, wie im Vorjahre; aus diesem weckt ihn dann weder Frühlingsluft noch Sommerhitze. Doch wer weiß, ob er auch heuer den langen Schlummer antritt, wer weiß, ob nicht doch vor des Winters Nahen die Sänger uns noch einen so angenehmen Abend gönnen. Wir wollen es herzlich hoffen!
(Kremser Wochenblatt vom 16.9.1876)
 
1878
Der Casino-Verein in Kirchberg am Wagram veranstaltete am Sylvester-Abende eine musikalische Produktion am Kasinosaale. Das sehr reichhaltige Programm bestand aus meist klassischen Stücken. Der heitere Theil war durch mehrere neue Tanzstücke, welche mit einer Violine und Klavier vorgetragen wurden, vertreten. Als sich das Jahr 1878 näherte, schaarten sich die Sänger mit ihrem Chormeister, Herrn A. Berger, um ihre Fahne, und der Reigen der Toaste wurde nun eröffnet. Es wurde toastirt auf den Vorstand des Kasino-Vereines, Hrn. Dr. Haas, auf die anwesenden Damen, auf den Chormeister des Gesang-Vereines Herrn Berger, auf sämmtliche Sänger, auf den scheidenden, als k.k. Bezirksrichter ernannten k.k. Gerichtsadjunkten Herrn v. Eckhardt, welchem zu Ehren auch, Mittwoch den 9. Jänner eine Abschiedsfeier veranstaltet wurde. Auch der Gastgeber Herr Riedl hat durch Verabreichung von vorzüglichen Getränken und Speisen sein Schärflein zur Befriedigung der ganzen Gesellschaft beigetragen.
((Neuigkeits) Welt Blatt vom 17.1.1878)
 
1879
Am 4. August 1859 wurde das 25jährige Dienstjubiläum des hiesigen Oberlehrers Anton Berger in folgender Weise gefeiert:
Am Vorabende des Jubiläums versammelten sich circa 20 Mitglieder des Lehrervereines, um ihrem Vorstande zu gratulieren. Jene, denen eine persönliche Teilnahme nicht möglich war, taten dies schriftlich. In den Nachmittagsstunden wurden von den Lehrern kräftige Männertöne gesungen und war die Stimmung aller eine recht heitere.
Bei eintretender Dämmerung brachte der Gesangsverein dem Jubilar als seinem Chormeister ein Ständchen, nach dessen Beendigung der Vorstand Herr Dr. Roth eine recht sinnige Ansprache hielt und den Gefeierten in freundlichster Weise beglückwünschte.
(Schulchronik Kirchberg)
 
1880
Der Gesangs-Verein von Kirchberg unternahm Sonntag den 20. Juni einen Ausflug nach Wetzdorf und dem nahen Heldenberg….
((Neuigkeits) Welt Blatt vom 1.8.1880)
 
Am 18. August wurde anläßlich des 50jährigen Geburtsfestes unseres gnädigsten Kaisers Franz Josef I. ein Hochamt abgehalten, dem die Schuljugend mit dem Lehrkörper beiwohnten.
Anschließend an diese Festlichkeit fand von Seite des hiesigen Männergesangvereines in Vereinigung mit dem Engabrunner Gesangverein im Gasthausgarten des Herrn Baumann ein Concert zum Besten dürftiger Schulkinder statt.
(Schulchronik)
 
1882
Visitation von Fürsterzbischof Cölestin Joseph Gangelbauer
Abends executirte unser renommirter Gesangverein mehrere Piècen mit großer Präcision vor dem Pfarrhofe, wo auch die Musikbande abwechselnd die schönsten Wiesen spielte. 
(Pfarrchronik Kirchberg am Wagram)
 
1890
Aus dem hiesigen Gesangvereine sind sämmtliche Herren Beamte ausgetreten, worüber man in den bürgerlichen Kreisen recht betrübt ist, da der Gesangverein, der älteste unter den hierortigen Vereinen, dadurch bedeutende Kräfte verliert und immer mehr zusammen schrumpft.
(Kremser Zeitung vom 25.1.1890)
 
1892
Visitation von Fürsterzbischof  Anton Joseph Gruscha
…Abends gab es dann die Beleuchtung und ein Ständchen durch den Gesangsverein.
(Pfarrchronik Kirchberg am Wagram)
 
1893
Am 9. November feierte der allseitig beliebte Oberlehrer Herr Anton Berger ein dreifaches Jubiläum, und zwar die silberne Hochzeit, und das seines 25jährigen Wirkens als Oberlehrer unserer Schule, und im hiesigen Gesangsverein, bei dem er schon seit langer Zeit die Stelle des Vorstandes ausfüllt.
Dass der Jubilar sich allgemeiner Achtung erfreut, davon gaben das ihm zu Ehren gebrachte Ständchen mit Fackelzug und Concert Zeugnis. Die Gemeindevertretung bewies ihrem Gemeinderath, der Ortsschulrath seinem Mitgliede, die Lehrer und Kinder dem Oberlehrer, der Gesangsverein und der Lehrerverein dem Vorstande volle Anerkennung durch Degustationen und Geschenke….
(Schulchronik)
 
1895
Der hiesige Gesangverein veranstaltete am 20. Oktober eine Liedertafel für seine unterstützenden Mitglieder und bereitete damit Allen einen genußvollen Abend. Frau Marie Ullrich-Linde entfesselte wieder mit unwiderstehlicher Gewalt die alten Sympathien der Kirchberger zu einem Beifallssturm und das wackere Orchester sowie die Solostücke wurden meisterhaft von den Frauen E. Edle v. Strohbach und Anna Roskopf am Klaviere begleitet.
(Kremser Zeitung vom 3.11.1895)
 
1903
Jubelfeier des Gesangvereines
Der hiesige Männergesangverein veranstaltete am 15. ds. anläßlich seines 25-jährigen Bestehens im Gasthause des Herrn Rittler eine Liedertafel, welche zahlreich besucht war. Nach Absingen des Wahlspruches begrüßte der Vereinsvorstand, Herr Bürgermeister Dr. Roth die erschienenen Festgenossen auf das freundlichste und erwähnte die bisherigen Tätigkeiten des Vereines, insbesonders auch in dankbarer Erinnerung der Ehrenmitglieder Frau Ullrich-Linde, den Herren Göttersdorfer, Heller und Marzani, welche durch ihre ausgezeichnete Mitwirkung bei den Veranstaltungen sich sehr verdient um den Verein gemacht haben. Weiters drückte der Vorstand dem langjährigen Chormeister Herrn Oberlehrer Berger für seine aufopferungsvolle Tätigkeit, ebenso den beiden Fräuleins Gottwald und Hummel, sowie den Herren Bachner und Heubök für ihre ausgezeichnete Mitwirkung bei den Musikvorträgen den Dank des Vereines aus.
Hierauf wurden die Gesangs- und Orchesterstücke in sehr gelungener Weise zur Aufführung gebracht. Herr Göttersdorfer von Feuersbrunn sang einige Solostücke mit echt künstlerischer Vollendung; auch der hiesige Lehrer Herr Ceh erfreute durch den äußerst gelungenen Vortrag eines Liedes. Die Stimmung der Besucher war sehr animiert; nach den Musikvorträgen begann der Tanz unter den Klängen der trefflichen Kapelle Mestl aus Krems. Noch sei lobend erwähnt, daß Herr Rittler vortreffliche Speisen und Getränke lieferte.
(Österreichische Land-Zeitung vom 21.11.1903)
 
Bei der Hauptversammlung des hiesigen Gesang-Vereines vom 19. ds. wurde Herr Anton Bachner, Schulleiter in Altenwörth, in Anbetracht seiner Verdienste um den Verein einstimmig zum Ehrenmitgliede ernannt. In die Vereinsleitung wurden folgende Herren gewählt: Bürgermeister Dr. Rudolf Roth (Vorstand), Anton Berger, Oberlehrer i.P. (Chormeister), Lehrer Gustav Ceh (Stellvertreter), Oberlehrer Konrad Hummel (Kassier), k.k. Steueramt-Offizial Oswald Pampusch (Schriftführer), Lehrer Franz Eiselt (Archivar).
(Österreichische Land-Zeitung vom 28.11.1903)
 
1904
Letzten Mittwoch abends wurde im Gasthause des Herrn Rittler von dem Gesangvereine ein Festabend zu Ehren des Lehrers Herrn Gustav Ceh gegeben, der nächste Woche seinen neuen Posten als Lehrer in Klosterneuburg antreten wird. 18 Jahre war Herr Ceh in Kirchberg wirksam, und sein Andenken wird hier in den Herzen von Vielen dankbar fortleben.
(Kremser Zeitung vom 5.11.1904)
 
1905
Der Männergesangverein Kirchberg veranstaltete Sonntag den 28. Mai einen Liederabend, wozu eine große Zahl Musikfreunde erschienen. Das Programm wurde meisterhaft durchgeführt; alle Ehre dem Dirigenten Herrn Pimmer. Der Glanzpunkt des Abends war das Auftreten der Oberlandesgerichtsrätin Frau Ullrich-Linde, die auf entzückende Weise fünf Soli zu Gehör brachte.
(Österreichische Land-Zeitung vom 3.6.1905)
 
Auch diesmal veranstaltete der hiesige Männergesangverein am letzten Jahrestage eine Sylvesterfeier, welche als sehr gelungen bezeichnet werden kann. Herrn Rittlers Räumlichkeiten erwiesen sich als viel zu klein, um die zahlreichen Besucher, welche das neue Jahr in bester Laune begrüßen wollten, zu fassen. Große Heiterkeit erregten die für die Kirchberger Verhältnisse zugeschnittenen Klapphornwerke[i], das erste Auftreten der „Kirchberger Kurkapelle“, welche in ihrer Urwüchsigkeit kam überboten werden kann, ebenso die Ballade „Die Gartenbank“. Auch Ueberbrettlgesänge[ii] konnten wir hören, welche dem Frl. Mizzi Heinrich und Herrn Lehrer Höflinger reichen Beifall eintrugen. Die Glanznummer bildete das heitere Singspiel „Im Bremer Keller“, welches Dank der bewährten Umsicht des unermüdlichen Chormeisters Herrn Ferdinand Pimmer, einen wahren Beifallssturm auslöste. In seiner Sylvesterrede gab die Obmann Dr. Hockauf seiner Freude über die rege Beteiligung der Kirchberger am Vereinsleben Ausdruck und schloss mit herzlichen Neujahrswünschen an die Versammlung.
Eine Wiederholung dieser Aufführung findet Samstag den 5 ds. um 4 Uhr nachmittags statt.
(Österreichische Land-Zeitung vom 6.1.1906)
 
1906
Sonntag den 20. ds. veranstaltete der hiesige Männergesangverein seine sehr gut besuchte Frühlingsliedertafel, welche einen glänzenden Verlauf nahm. Erschienen waren auch Bürgermeister Dr. Rudolf Roth, seinerzeit langjähriger Vorstand des Vereines, ein großer Teil der Beamtenschaft und Gäste aus Langenlois, Groß-Weikersdorf und Fels. Der Verein zeigte unter der zielbewußten Leitung seines verdienstvollen Chormeisters Herrn Ferdinand Pimmer, daß er viel Neues gelernt hat. Sowohl die Orchesterstücke als auch die Männerchöre waren durchwegs fein ausgearbeitet und fanden die freundlichste Aufnahme. Die Vorträge des Cello-Virtuosen Herrn Alexander Konert aus Wetzdorf ernteten einen wahren Beifallssturm. Sehr gut gefiel auch „Der Neugierige“ von Franz Schubert, in welchem Herr Tierarzt G. Zedek aus Fels seinen gut ausgebildeten Tenor zur vollen Geltung brachte. Die „Fantasie über die letzte Rose“ (Klavier) trug dem Fräulein Mizzi Heinrich reichen Beifall ein. Besondere Anerkennung verdient auch Fräulein Hermine Fidelsberger, welche in exakter Weise die Klavierbegleitung der Orchestervorträge besorgte. Zum Schlusse wurde das Lustspiel „Die Burgruine“ aufgeführt, das ungeteilten Beifall fand. Herr Chormeister Ferd. Pimmer kann mit dem Erfolge der Liedertafel zufrieden sein.
(Österreichische Land-Zeitung vom 26.5.1906)
 
1907
Am 29. August beging unser hochw. Herr Pfarrer Franz Frank (Altenwörth) sein 25jähriges Priesterjubiläum und beteiligten sich alle vier zur Pfarrgemeinde gehörigen Ortschaften daran.
sowie von den Herren des Gesangvereines von Kirchberg am Wagram
((Neuigkeits) Welt Blatt vom 3.9. 1907)
 
1908
Am 30. d. veranstaltet der Männer-Gesang- und Orchesterverein in Herrn Rittlers Saal seine Frühlingsliedertafel. Beginn 4 Uhr. Eintritt für Mitglieder 50 H., für Nichtmitglieder 1 Kr., Familienkarte für Mitglieder 1 Kr. Für Nichtmitglieder 2 Kr. 50 H.
(Österreichische Land-Zeitung vom 18.4.1908)
 
1910
Samstag den 31. d. veranstaltet der Männer Gesang- und Orchester-Verein in Herrn Rittlers Saale eine Silvesterfeier, Schlag 8 Uhr abends. Die Vortragsordnung läßt genußreiche Stunden erwarten. Das Orchester und die Chöre werden ihr Bestes bringen, heitere Vorträge und das Lustspiel „Dr. Pauschers Pillenkur“ viel Unterhaltung bereiten….
(Österreichische Land-Zeitung vom 24.12.1910)
 
1911
Sonntag den 14. d., 4 Uhr nachmittags veranstaltet in Rittlers Saal unser wackerer Männergesang- und Orchesterverein seine Frühlings-Liedertafel mit gewähltem Programm. Vorträge des Orchesters und der Chöre werden mit Klaviervorträgen der Frls. E. Roskopf und M. Heinrich, Liedervorträge der Herren A. Hirsch und G. Zedek, Quartetten abwechseln. Mitglieder frei, Nichtmitglieder 1 K.
(Österreichische Land-Zeitung vom 13.5.1911)
 
  1. 2.1911: Kränzchen des Gesangvereins Kirchberg am Wagram
(Österreichische Land-Zeitung vom 18.2.1911)
 
 
 
Gesangverein Kirchberg
 
 
1948
Im Oktober wurde ein Gesangsverein gegründet. Die Leitung übernahm Herr Ing. Mann, die Frauenrunde leitet Frau Reschofsky.
(Schulchronik)
 
1949
Am 30. Oktober veranstaltete der Leiter der Schule, Dir. Gruber, als Bezirks-Kulturreferent eine Goethefeier für den Bezirk Kirchberg am Wagram, an dem auch der Männerchor u. der Frauenchor des Gesangsvereins beteiligt waren.
(Schulchronik)
 
1951
Ein Ereignis für Kirchberg war der Besuch des Bischofs Dr.  Schoiswohl vom Burgenland, der am Anbetungstage, dem 28. November 1951 in Kirchberg weilte. Am Festakt wirkte auch der Gesang- und Orchesterverein mit.
(Pfarrchronik)
 
1952
Bei der Jahreshauptversammlung des Gesang- und Orchestervereines wurde Direktor Gruber wieder zum Obmann und Fachlehrer Wurstbauer zum Schriftführer gewählt. Außerdem leitet Oberlehrer i.R. Robert Löffler den Männerchor, Fachlehrer Himsl den Frauenchor und Oberlehrer Ludwig Kern das Orchester.
(Schulchronik)
Die Vereine Kirchbergs waren zum Jahreswechsel auch heuer sehr aktiv. Der Gesang, Theater- und Orchesterverein gestaltete eine sehr gelungene Silvesterfeier und die Turn- u. Sportunion eine Weihnachtsfeier und ein Bühnenschauturnen. Fachlehrer wirkte als Geiger und Bühnenbildner, Direktor Gruber als Festredner bei beiden Veranstaltungen mit.
(Schulchronik)
 
1957
Am 15. September 1957 fand auf dem Heldenberg in Klein-Wetzdorf eine vom NÖ Heimatwerk veranstaltete und von Direktor Gruber geleitete Radetzky-Feier statt, zu der auch viele Kirchberger fuhren und bei der auch der Gesangsverein Kirchberg unter Fachlehrer Schierhubers Leitung mitwirkte.
(Schulchronik)
 
1958
In der neu renovierten Pfarrkirche wurde das Theaterstück „Jedermann“ unter Mitwirkung des Gesangvereines aufgeführt.
(Pfarrchronik)
 
1959
Am 12. April fand eine gutgelungene Haydnfeier, veranstaltet vom Orchester und Gesangsverein Kirchberg im Saale Eiselt statt.-
(Pfarrchronik) 
 
 
 
 
 
[i] Klapphorn – altes Blechblasinstrument
[ii] Überbrettlgesänge - Das 1901 von Ernst von Wolzogen in Berlin gegründete „Überbrettl“ war eines der ersten literarischen Kabaretts in Deutschland. Vergleichbare Etablissements gab es vorher bereits in Paris. Dort nutzten Künstler die Gelegenheit, sich gegenseitig ihre neuesten Stücke und Nummern vorzuführen, um zu prüfen, wie sie ankamen.
 
 
 
 
November 2020
Maria Knapp