Gefallene und Vermisste, Winkl

 

Letzte Änderung: 14.10.2017

 

Erster Weltkrieg

 

Johann Beer

Geburtsdaten: 1872 in Winkl 3

Familie, Beruf: Sohn des Wirtschaftsbesitzers Jakob Beer

Gefallen: 1916

 

Rudolf Danzer

Geburtsdaten: 1887, Winkl 17

Familie, Beruf: Sohn des Inwohners Rudolf Danzer

Vermisst: Seit 1915 

 

 

Karl Passecker

Geburtsdaten: 1890, Kollersdorf

Familie, Beruf: Sohn des Hauers Johann Passecker

Einheit: Infanterie-Regiment 14

Gefallen: 1914.

Er wurde am Monte Coston, Italien, verwundet und starb in einem Spital in Trient (Italien).
Laut Pfarrchronik Altenwörth und Kriegerdenkmal Kollersdorf war er in Kollersdorf wohnhaft und scheint auch dort unter den Gefallenen auf.

 

Johann Riedl

Geburtsdaten: 1885, Winkl 32

Familie, Beruf: Sohn des Schusters und Inwohners Johann Riedl

Einheit: Landwehr Infanterie-Regiment Nr. 37

Gefallen: 1915. Er geriet in serbische Gefangenschaft und starb in Niš, Serbien.

 

Josef Riedl

Geburtsdaten: 1889, Winkl 4

Familie, Beruf: Sohn des Schusters und Inwohners Johann Riedl

Gestorben: 1921

 

Ferdinand Schweiger

Geburtsdaten: 1889, Winkl 11

Familie, Beruf: Sohn des Inwohners Ferdinand Schweiger

Gefallen: 1915

 

Johann Schweiger

Geburtsdaten: 1892, Winkl 11

Familie, Beruf: Sohn des Inwohners Ferdinand Schweiger

Gefallen: 1914 

 

 

Drei weitere Frontkämpfer starben laut Pfarrmatriken an Spätfolgen:

Leopold Passecker

Geburtsdaten: 1896, Kollersdorf

Familie, Beruf: Sohn des Hauers Johann Passecker 

Verstorben: 1923 in Winkl 52

 

Anton Pichler

Geburtsdaten: 1893, Winkl 5

Familie, Beruf: Sohn des Schuhmachers Karl Pichler, Schankkeller in Wien

Verstorben: 1927

 

Anton Zehetgruber

Geburtsdaten: 1894, Winkl 9

Familie, Beruf: Hauerssohn

Verstorben: 1920. Er war Kriegsinvalide und starb an Lungenentzündung und Herzschwäche. 

 

Zweiter Weltkrieg 

Im zweiten Weltkrieg waren 43 Mann eingerückt, 14 davon sind gefallen oder vermisst. 

Johann Beer

Geburtsdaten: 1910, Winkl 41

Familie, Beruf: Landwirtssohn

Vermisst: Seit 1944

Er wurde 1950 mit Datum 31. Mai 1944 für tot erklärt.

 

Josef Danzer

Geburtsdaten: 1921, Winkl 23

Familie, Beruf: Landwirtssohn, einziges Kind

Vermisst: Seit 1942 bei Stalingrad, für tot erklärt am 20.9.1954.

Fast 75 Jahre nach dem Ende der erbitterten Kämpfe um Stalingrad haben Tausende Familien in Deutschland noch immer keinen Hinweis über den Verbleib ihrer Angehörigen, deren Spuren sich 1942/43 zwischen Don und Wolga verloren haben. Um diesen dennoch einen Ort des persönlichen Gedenkens zu schaffen, hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Personalien der Stalingrad-Vermissten auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Rossoschka bei Wolgograd dokumentiert. Auf 107 Granitwürfeln mit einer Kantenlänge von 1,50 Metern und einer Höhe von 1,35 Metern sind in alphabetischer Reihenfolge 103 234 Namen eingraviert. Der Name von Josef Danzer ist auf dem Würfel 12, Platte 11 verzeichnet.

 

Johann Hartl

Geburtsdaten: 1907, Oberrußbach

Familie, Beruf: Viehhirt, verheiratet, zwei Kinder

Zuletzt wohnhaft: Winkl 34

Dienstgrad: Obergefreiter

Einheit: 6. Grenadier-Regiment 482

Gefallen: 15.7.1943 durch einen Granatsplitter bei Woroschilow, Sowjetunion

Er ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Kursk - Besedino überführt worden und ruht wahrscheinlich unter den Unbekannten. Leider konnten bei den Umbettungsarbeiten aus seinem ursprünglichen Grablageort nicht alle deutschen Gefallenen geborgen und zum Friedhof Kursk - Besedino überführt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Johann Hartl einer der deutschen Soldaten ist, dessen Gebeine geborgen wurden, die aber trotz aller Bemühungen nicht identifiziert werden konnten.

float: right;

 

Lambert Kreuzinger

Geburtsdaten: 1923, Winkl 49

Familie, Beruf: Sohn des Taglöhners und Inwohners Anton Kreuzinger

Dienstgrad: Grenadier

Einheit: Infanterie-Regiment Großdeutschland

Gefallen: 1941 fiel er mit seinem Leutnant und zehn Kameraden bei Bely nördlich von Mogilew in Weißrussland. Er ist vermutlich als unbekannter Soldat auf die Kriegsgräberstätte Schatkowo überführt worden.

 

Franz Kristiment

Geburtsdaten: 1913, Grafenwörth

Familie, Beruf: Sohn des Hegers am Granitzhaus, verheiratet seit 1938 mit Haslinger Karoline.

Zuletzt wohnhaft: Winkl 43

Gefallen: 1945 im Gebiet Kirow, Sowjetunion

Er wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.

 

Johann Passecker

Geburtsdaten: 1913, Sachsendorf 37

Familie, Beruf: Sohn des Hegers Johann Passecker, verheiratet mit Marie Heiss; Schneider

Zuletzt wohnhaft: Wien

Gefallen: Der letzte Brief kam 1945 von der ungarischen Grenze. Im Jahr 1965 wurde er für am 24. März 1945 gefallen erklärt.


Franz Grausenburger und Johann Passecker 

 

Leopold Riedl

Geburtsdaten: 1921, Kirchberg 8

Familie, Beruf: Sohn des Maurers und Inwohners Leopold Riedl, Winkl 43

Dienstgrad: Gefreiter

Einheit: Pionier-Bataillon 743, Inhaber des EK2 und des Sturmabzeichens

Gefallen: 1942 bei schweren Kämpfen an der Ostfront.

   
 Leopold Riedl und Karl Hartl 

 

Alois Spannagl

Geburtsdaten: 1902, Katzelsdorf

Familie, Beruf: Inwohner, Knecht, verheiratet mit Anna Müller

Zuletzt wohnhaft: Winkl 38?

Dienstgrad: Träger des Verwundetenabzeichens

Vermisst: Sein letzter Brief datiert vom 26. Oktober 1944 aus der Kieferklinik Würzburg. Er ist seit 1.1.1945  in Polen vermisst.

Im Gedenkbuch des Friedhofes Neumark/Stare Czarnowo sind sein Name und seine persönlichen Daten verzeichnet.

 

Josef Weninger

Geburtsdaten: 1925, Winkl 36

Familie, Beruf: Sohn und Hoferbe des Wirtschaftsbesitzers Anton Weninger

Dienstgrad: Grenadier

Einheit: 2. Grenadier-Regiment 105, Sanitätskompanie 1/172 H.V.PI. Mal Jablonowka

Gefallen: 1943

Er ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kiew, Ukraine, Endgrablage: Block 4 Reihe 26 Grab 2162.

 

Engelbert Urban

Geburtsdaten: 1921, Winkl 30

Familie, Beruf: Sohn des Inwohners Engelbert Urban, er arbeitete auf einem Gut im Marchfeld

Dienstgrad: Obergefreiter

Gefallen: 16.5.1945, Kriegsgefangenenlager in Starobelsk, Gebiet Woroschilowgrad, Ukraine

Er wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Sein Grab befindet sich derzeit noch in Starobelsk.

 

Karl Urban

Geburtsdaten: 1920, St. Johann

Familie: Sohn des Inwohners Engelbert Urban, Bahnbediensteter

Zuletzt wohnhaft: Winkl 30

Gefallen: 1943 in Stalingrad

 

Karl Wimmer

Geburtsdaten: 1923, Winkl 5

Familie, Beruf: Einziges Kind des Landwirtes Karl Wimmer

Dienstgrad: Gefreiter

Gefallen: 15.3.1944

Er starb im Feldlazarett 183 in Mawrino, Sowjetunion. Er wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Sein Grab befindet sich derzeit noch bei Mawrino / Opotschka. 

 

Oskar Zehetner

Geburtsdaten: 1913, Winkl 17

Familie, Beruf: Sohn des Gastwirtes Leopold Zehetner; Lehrer in Kirchberg

Gefallen: 1943 bei Stalingrad

Sein Name ist auf dem Würfel 105, Platte 6 verzeichnet (Näheres siehe bei Josef Danzer).

 

Rudolf Zehetner

Geburtsdaten: 1906, Winkl 17

Familie, Beruf: Sohn des Gastwirtes Leopold Zehetner; Gendarmeriebeamter

Dienstgrad: Polizei-Inspektor

Gefallen: 1.1945 in Zwada, Kreis Opole, Polen

Er konnte im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Nadolice Wielkie war somit leider nicht möglich. Sein Name ist im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet.

 

Quellen:
Kriegerdenkmal Winkl
Pfarrmatriken Altenwörth, Winkl u.a.
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. , http://www.volksbund.de/graebersuche.html 

 

Oktober 2017
Maria Knapp