Schreibweisen von „Stockstall“

 

Letzte Änderung: 2.12.2014

 

Im Laufe der Jahrhunderte erfuhren die Ortsnamen größere Veränderungen. Nur wenige Personen konnten schreiben, vieles wurde mündlich weitergegeben und dann nach Gehör aufgeschrieben (in den Pfarrmatriken ist dies bis ins 19. Jahrhundert nachzuvollziehen).
In folgender Liste sind die verschiedenen Schreibweisen von Stockstall angeführt. Die Erklärung der Abkürzungen finden Sie am Ende des Textes. 

 

1133/38         Stochistalle                                  FRA II/69, S. 392

1168/77         Stochstal                                      FRA II/4, Nr. 333

1160              Stochestale in orientali plaga       MB 28/2, S. 116

1197              Stochestal                                    Urk. St. Andrä, Nr. 7

1200/34         de Sto Johanne in Stokestal        BUB I, S. 152; II, S. 157

1230              de Stokstal                                   FRA II/3, S. 440

1230               tres Stoc(h)stale                         Maidhof, Pass. Urb. II, S. 114

1258              de Stokchstal                               FRA II/3, S. 195

1275              de Stochkestal                             FRA II/3, S. 197

1280              Stochstal                                     Zist. Chron. 50, S. 380

1290              miles de Stochestal                     FRA II/3, S. 176

ca. 1342        Stokchstal, superior Stokstal       Maidhof, Pass. Urb. II, S. 142, 208    

1386              Nidernstokchstal                          GB XIII, S. 466

1399              Obern Stokchstal                         St. Pölt. Urkb. II, S. 397

1402              Nider, Ober Stokstal                    QGW II/1, S. 349

1404              Obern-Stok    hsstal                    Urk. Zwettl

1423              Mitter-Stokstal                             Dürnstein, Chorherrn, Urk.Nr. 188

1494              Mitter Stockstall                           MB 31/2, S. 694

1590              Stockhstall                                   Bereitungsbuch

1616              Ober Stockhstal                           NÖ Weistümer III, S. 646

1708              Stockhstall                                   Stainersche Casten-Ambts-Beschr., Bayer. Hauptstaatsarchiv, München

ab 1835         Stockstall                                    Topographie von Franz Xaver Schweickhardt

 

Erklärung Abkürzungen

BUB
Urkundenbuch zur Geschichte der Babenberger in Österreich, bearbeitet von Oskar Mitis, Heinrich Fichtenau, Erich Zollner. 1.Teil: Die Siegelurkunden der Babenberger bis 1215, Wien 1950

FRA - Fontes rerum Austriacarum
Fontes rerum Austriacarum (FRA), österreichische Geschichtsquellen, herausgegeben von der Historischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in 3 Abteilungen: I. Scriptores, Band 1-13, 1855ff.; II. Diplomataria et Acta, Band 1-87, 1849ff.; III. Fontes iuris (Quellen zur Geschichte des österreichischen Rechts), herausgegeben von der Kommission für die Savigny-Stiftung, Band 1-11, 1953ff.

GB
Geschichtliche Beilagen zu den Consistorial-Currenden der Diözese St. Pölten, 17 Bde.

MB
Monumenta boica - Die Monumenta Boica sind eine bedeutende Quellensammlung zur bayerischen Geschichte in 54 Bänden bzw. 65 Teilbänden, die seit 1763 von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und ab 1927 von der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München herausgeben wurde. Quelle: http://de.wikisource.org/wiki/Monumenta_Boica

QGW
Quellen zur Geschichte der Stadt Wien, 1895 ff., 1.Abteilung: Regesten aus In- und ausländischen Archiven

 

Quellen:
Heinrich Weigl: Historisches Ortsnamenbuch für Niederösterreich, Wien 1975
Christine Zaussinger: Dissertation zum Thema: Die Siedlungsnamen des Tullnerfeldes und des Traisentales …, Wien 1961
Urkunde und Geschichte - Niederösterreichs Landesgeschichte im Spiegel der Urkunden seines Landesarchivs

 

Maria Knapp
November 2012