Inventare der Kirche von Neustift im Felde

 

 

1834 

Inventarium der Sebastiani Capelle zu Neustift

Dieselbe besitzt:

1 ein in silbernen und vergoldeten Celch, sammt Pater schwer- 20 Loth

2 einen Speisbeutel mit einem silbernen Copfel

3 ein rothzeugenes Meßkleid mit seidenen Barten

4 ein schwarzes mit garinge goldnen Halbbarten.

5 ein blaues mit falschen Barten, schlecht und nicht mehr zu brauchen

6 zwei Alben, schlecht

7 zwei Humeralien

8 drei Purifikatorien

9 ein Corporal

10 ein Rokert

11 zwei Ministranten Gewänder vom rothen Tuch  mit dazu gehörigen weissen Harröckeln

12 zwei Altartücher

13 zwei Auflagen

14 zwei Handtüchl

15 einen zinernen Napf sammt gläsernen Candeln.

16 zwei Altarpölster

17 ein hölzerner Altarleuchter

18 drei Glöckerl

19 eine Orgel ohne Pedal

20 in der Sakristei ein fester Casten zu den Paramenten und dem Kelch

21 ein Meßbuch und ein Ritual

22 eine Kirchenlade zur Aufbewahrung der Obligationen

23 Auf dem Thurm 2 Glocken eine 4 die andere zwey Centner schwer.

24 ein Kupferner Weihwasserkessel

An Obligationen

1 eine K.K. Universalstaatsschuldenkassa Nro 4326 dtto 1rsten August 1825 als verlost zu 5 procent C.M. von ..... 150 f

auf die Sebastianikapelle lautend, worauß die Schwanzerische Stiftung haftet.

2 eine Wiener Bancobligation Nro. 101495 dtto 1rsten Jänner 1801 auf die Sebastianikapelle lautend von  ...........     930 ? f W.W.

auf dieser haftet der Mitterlehnerische Jahrtag, die Pankrazische Jahrmesse nebst anderen Geldern, die dieser Obligation zugeschrieben sind.

Bei Privaten, davon aufgenommen

Joseph Heiß, laut seiner eingelegten Obligation

dto 6. July 1805                                                                                 120 f W.W.

Leopold Oels laut detto dto 1rster Jänner 1820                                   104 f W.W.

Leopold Baum  laut detto dto 6.ten July 1805                         120 f W.W.

Derselbe laut detto dto 1. Jänner 1822                                                100 f W.W.

Anton Fraunhofer laut detto dto 1.Jänner 1822                                      80 f W.W.

Leopold Hubmer laut detto dto 1.Jänner 1834                         153 f 15 xr W.W.

Joseph Burger laut detto dto 1.Jänner 1811?                            71 f W.W.

Michael Krach laut detto dto 11.? April 1826                         100 f W.W.

Ignaz Krach laut detto dto 24.April 1824                                            120 f W.W.

alle erwähnte Obligationen befinden sich in der Kirchenlade.

 

Neustift 7.Oktober 1834
Joseph Burger Kirchenvater                            Ignaz Scheiger Pfarrer
Anton Baum Ortsrichter
Michael Dunkl Geschworener
Josef Moser  Geschworener

___________________________________________________________

 

1877

Inventarium
über die Filialkirche zu Neustift, welche als Sebastiani Kapelle in den Kirchenrechnungen erscheint, aufgenommen durch den Gefertigten im Jahre 1877.
 

Part. No.

Gegenstand     

Gewicht

 

 

Mez

Loth

1

Ein vergoldeter Meßkelch aus Silber

 

20

2

Ein Speisbeutel mit einer Kapsel aus Silber

 

2

3

Ein Weihwasserkessel aus Kupfer

 

 

4

Eine Meßtasse aus Zinn

 

 

5

Zwei Meßglöckchen

 

 

6

Ein Versehglöckchen

 

 

7

Eine silberplattierte Lanze aus Messing

 

 

 

Paramente

 

 

8

Ein weißes Meßkleid, noch in gutem Zustand, aus Kirchenstoff gefertigt, mit weissen Borten besetzt

 

 

9

Ein rotes Meßkleid, noch in gutem Zustand, aus Kirchenstoff gefertigt, mit weissen Borten besetzt

 

 

10

Ein blaues Meßkleid, noch in gutem Zustand, aus Kirchenstoff gefertigt, mit weissen Borten besetzt

 

 

11

Ein schwarzes Meßkleid, noch in gutem Zustand, aus Kirchenstoff gefertigt, mit weissen Borten besetzt

 

 

12

Ein weißes Meßkleid, nicht mehr verwendbar

 

 

13

Ein blaues Meßkleid, nicht mehr verwendbar

 

 

14

Ein schwarzes Meßkleid, nicht mehr verwendbar

 

 

 

Kirchenwäsche

 

 

15

Eine gute Alba aus Perkail

 

 

16

2 Schleißige Alba aus Linnen

 

 

17

3 dto Funeralien aus Linnen

 

 

18

3 Corporalien, noch gut erhalten

 

 

19

3 Piktoralien noch gut erhalten

 

 

20

1 neues Rochett

 

 

21

2 Lingula

 

 

22

2 alte Altrartücher

 

 

23

2 dto u. Auflagen

 

 

24

2 Handtücher

 

 

25

3 Lavabotücheln

 

 

 

Verschiedenes

 

 

26

2 abgetragene Ministrantenröcke von rothem Tuche samt 2 gehörigen leinernenalten Gerhanden

 

 

27

2 weiße, 2 rothe, 2 grüne, sämtlich alte, u. 1 neuer schwarzer Altarpolster

 

 

28

2 alte Meßbücher

 

 

29

2 kleine Kirchenfahnen von rothem Damast mit Marienbildern

 

 

30

1 große rothe damastene Kirchenfahne mit dem Bild d. Hl. Sebastian, verschroben? ganz zerfetzt und daher unbrauchbar iast

 

 

31

2 gläserne Meßkännchen

 

 

32

1Klingelbeutel

 

 

33

1 Abstauber

 

 

34

1 Bartwisch

 

 

35

1 Weihwedel

 

 

36

1 Kirchenlade zur Aufbewahrung der Obligationen

 

 

37

1 Versehlaterne

 

 

 

In der Sakristei stehen:

 

 

38

1 Tisch zum Auflegen der Meßgeräthe

 

 

39

1 Beichtstuhl

 

 

40

1 Betschemel

 

 

41

1 sehr reparaturbedürftiger Kasten für die Paramente

 

 

 

In der Kirche befinden sich:

 

 

42

14 Kreuzwegbilder in schwarzpoliertem Rahmen

 

 

43

1 Marienbild in Holzrahmen, darunter ein schwarzpoliertes Postament mit 2 hölzernen Armleuchtern.

 

 

44

Die Darstellung der Geburt Christi unter schwarzpoliertem Glaskästchen auf einem Postamente.

 

 

45

7 auf Postamenten stehende Statuen der heiligen: Sebastian, Florian, Leonhard, Rochus, Anna, unbefleckten Empfängniß und schmerzhaften Mutter, an jedem Postament ist ein eiserner Armleuchter angebracht.

 

 

46

1 Hölzerner, grau marmorierter Altar mit dem Bilde des Hl Sebastian. Auf dem Altare stehen 4 hölzerne vergoldete Leuchte, Canontafeln und ein Kruzifix.

 

 

47

1 Kanzel, glatt gearbeitet, grau marmoriert

 

 

48

1 Orgel ohne Pedal

 

 

49

20 weiche Kirchenstühle

 

 

50

3 weiche Bänke

 

 

51

Auf dem Thurme befinden sich 2 Glocke, von denen die größere 4 Ctr., die kleinere 2 Ctr. Schwer ist.

 

 

 

 

 

 

 

Die Filialkirche besitzt

 

 

 

I. an freieigenthüml. Capitalien

 

 

 

a. in öffentlichen Fonds

 

 

1

Staatsschuldverschreibung in Silber No. 1490 dto. 1.April 1861 mit 5 % verzinsl. pr.

100 fl

 

2

Staatsschuldverschreibung in Silber No. 96290 dto. 1.Febr 1875 mit 5 % verzinsl. pr.

100 fl

 

3

Staatsschuldverschreibung in Papier No. 7411 dto. 1.Febr 1879 mit 5 % verzinsl. pr.

804 fl

 

 

b. bei Privaten:

 

 

1

Bei Johann Weiß von Neustift Oblig. Vom Jänner 1822

33 fl

60 x

2

Bei Franz Doringer von Neustift Oblig. Vom 1.Dezbr. 1821

42 fl

 

 

II. an Stiftungscapitalien:

 

 

1

Staatsschuldverschreibung in Papier No. 7411 dti. 1.febr. 1869 mit 5 % verzinsl per

446 fl

 

 
Sämtliche Obligationen sind auf die Filialkirche in Neustift einverleibt und in der Kirchenlade zu Neustift aufbewahrt.
Urkund dessen die nachfolgende Fertigung:
Neustift  am 4. Dezember 1877
                                                                                                                                
Vidi
T.E. Decanat Hadersdorf zu Strass am 17 Dezbr 1877
 
Franz Hohmann
Pfarrer in Kirchberg a. Wagr.  
                                  
Laimer Michl Bgst       
Jos. Vreissler?  Bezirksdechant                                                                                             
Baum Anton Kirchenvater
Fraunhofer Michl Kirchenvater
 
Amtssiegel Dekanat Hadersdorf          
Amtssiegel Pfarre St. Stephan Kirchberg a. Wagr.      
Amtssiegel Gemeinde Neustift im Feld
 
                                     
 
Quelle:
Diözesanarchiv Wien, Landpfarren/ Kirchberg am Wagram Kassette 3, Fasz. 9
 
 
September 2018
Andreas Nowotny