Pfarrer aus der Großgemeinde Kirchberg am Wagram

 

Letzte Änderung: 18.6.2015

 

Im Laufe von etwa 150 Jahren gingen aus der Kirchberger Pfarre etliche Priester hervor, die – samt einigen Jubiläen - im Folgenden aufgezählt sind. Vor allem in früheren Jahren ging es dabei sehr feierlich zu und die ganze Bevölkerung war auf den Beinen. Die Texte sind großteils der Pfarrchronik entnommen.

 

1856 - Ferdinand Irrall, Kirchberg

Geb. am 8.9.1830 als Sohn des Wagnermeisters Matthias Irral und der Anna Maria Zillhammer (aus Winkl) in Kirchberg 39

Den 27. Juli 1856 brachte der ungeweihte Priester Herr Ferdinand Irrall, gebürtig von Kirchberg, Diözesan der Wiener Erzdiözese, unter Assistenz von 11 Priestern sein erstes heiliges Meßopfer feyerlich in der hiesigen Kirche Gott dem Allmächtigen dar. Herr Mathias Poppenberger, Pfarrer bey St.Leopold in der Leopoldstadt in Wien, hielt die Priminz Predigt. Der Zudrang des Volkes war trotz des regnerischen Wetters sehr groß.

 

1913 - Alois Leuthner 

Geb. 20.2. 1884 als Sohn des Inwohners Alois Leitner (aus Oberseebarn) und der Marie Erntler (aus Unterseebarn) in Kirchberg 25.
Er war im Missionshaus St. Gabriel tätig.

Am 5. Oktober 1913 feierte Hochw. Alois Leuthner aus dem Missionshause St. Gabriel, ein hiesiges Pfarrkind, in unserer Pfarrkirche zum erstenmale das hl. Messopfer. Spiritual Msgr. Handlos hielt die Festpredigt. Die Teilnahme des Volkes an dieser schönen Feier war eine große.


 

1923 – Josef Bauer, Oberstockstall 

Geb. am  10.3.1898 als Sohn des Bauern Karl Bauer und der Anna Höfinger (aus Gaisruck) in Oberstockstall 50. Verst. am 9.10.1974 in Wien-Brigittenau

Am 22. Juli erhielt ein hiesiges Pfarrkind, der hochw. Herr Josef Bauer von Oberstockstall die hl. Priesterweihe und feierte am Sonntag den 29. Juli in unserer schön dekorierten Pfarrkirche seine Priminz. Am Vorabende nach dessen Ankunft hielt er den feierlichen Abendsegen. Am 24. Juli wurde der hochw. Herr priminziert von der Geistlichkeit (es waren außer dem Pfarrer anwesend Herr Pfarrer Weisböck von Drosenhofen, der den Priminzienten zum Studium verhalf und den Archidiakon machte, Herr Pfarrer Dedelbacher von Altenwörth, Herr Messeleser Klima von Ottenthal, Herr Cooperator Brenner von Retz, (derselbe war Diacon), Herr Alumnus Ecker (als Subdiakon) von Oberstockstall, Herr Alumnus Böhm v. Etz. Der Priminzient wurde in seinem Elternhause in Oberstockstall Nr. 50 feierlich abgeholt und unter Vorantritt der Musik, der Burschenvereine, Feuerwehr, Gemeindevertretung, weißen Mädchen, Geistlichkeit wurde der hochw. Herr Priminzient umgeben von seiner verwitweten guten Mutter und dem hochw. Herrn Spiritual Prof. Franz Gundl unter großer Beteiligung des Volkes in die Kirche begleitet, wo nach dem Hymnus Veni Creator der hochw. Herr Spiritual Franz Gundl die Kanzel betrat und eine tiefergreifende Priminzpredigt hielt. Sodann folgte das 1. hl. Meßopfer, wo die Kirchenmusik Großartiges leistete (Missa in Dmoll von Filke). Die Freude und die Gedanken von Mutter u. Geschwister des Priminzienten, als der Leib u. das Blut unseres Erlösers bei der hl. Wandlung zum ersten Male in den Händen ihres Sohnes u. Bruders ruhten, kann der Schreiber wohl nicht schildern. Nach dem Amte erteilte der hochw. Herr Priminzient den Priminzsegen und nachmittags um 3 h hielt der Neupriester unter Assistenz den Nachmittagssegen. Viele Leute empfingen am Morgen die hl. Kommunion. Es war eine schöne, erhebende Feier, ein großes Freudenfest für die ganze Gemeinde.

   

 

1924 – Karl Ecker, Oberstockstall 

Geb. am 24.12.1899 als Sohn des Hauers Karl Ecker und der Juliana Böldinger in Unterstockstall 39. 
Im 2. Weltkrieg war Karl Ecker Sanitätssoldat. Er ist am 4.5.1953 per 8.5.1945 für tot erklärt worden.

Am 20. Juli wurde ein Pfarrkind der hochw. Herr Karl Ecker zur Freude seiner lieben Eltern und Geschwister von Sr. Eminenz Kardinal Dr. Friedrich Gustav Piffl feierlich (anhand des Pontifikalamtes]) zum Priester geweiht und feierte am 27. Juli hier seine Priminz. Dieser Tag war wieder ein Freudentag für die ganze Pfarre. Der Priminzient wurde am 26. Juli abends abgeholt von der Pfarrgeistlichkeit und hielt den Abendsegen. Am Feste selbst versammelten sich die Burschenvereine mit 6 Fahnen aus der Umgebung, die Feuerwehr und Gemeindevertretungen aus Oberstockstall beim Vaterhause des Priminzienten, ebenso alle Jungfrauen und die weißen Mädchen, es erschien die hochw. Geistlichkeit und der Ortspfarrer beglückwünschte den Priminzienten und lud ihn ein den Gang zur Pfarrkirche anzutreten um sein 1. hl. Meßopfer zu feiern. Erschienen waren der hochw. Herr Pfarrer von Dierenhofen Josef Weißböck, der den Archidiakon machte, der hochw. Herr Johann Wimmer, Kooperator von Gloggnitz als Priminzpriester, der eine herzergreifende Predigt hielt, die von jedermann belobt wurde. Der hochw. Herr Josef Bauer, Kooperator in Oberlaa, die Theologen Franz Böhn von Utzenlaa, Johann Edler von Oppolzer von Wien (beide im 2. Jahrgang) und Söllner Johann von Mautern (1. Jahrgang). Beim friedvollen Hochamte spielte zum Offertorium Herr Kainz vom Stiegler-Quartett der Staatsoper in Wien ein prachtvolles Hornsolo. Unser Kirchenchor, der auch bei dieser Feier wieder Großartiges leitstete führte die Messe von Griesbacher auf. Die Freude der lieben Eltern und Geschwister des hochw. Priminzienten läßt sich denken. Ja besonders bei der hl. Wandlung kam diese Freude recht zum Ausdruck.

Nach dem hl. Priminzamte reichte der Neugeweihte seinen Angehörigen den Leib des Herrn und erteilte der Geistlichkeit, den Angehörigen, den Einzelnen aus dem Volke vom Altare aus den Priminzsegen. In schönem Zug, vorn die Musik, die 6 kath. Burschenvereine, die Jungfrauen und weißen Mädchen, die Gemeindevertretung von Oberstockstall, Geistlichkeit, wurde der hochw. Herr Priminzient ins Vaterhaus zurückbegleitet, wo er die Glückwünsche empfing und die Mehlspeis bereitet war. Nachmittag um 3h war feierlicher hl. Segen mit Assistenz gehalten vom hochw. Herrn Priminzienten, der wieder hernach den zahlreichen Gläubigen den Priminzsegen erteilte. Am Morgen des Priminztages empfingen viele Leute aus der Hand des Neupriesters die hl. Kommunion. Witterung, Teilnahme des ganzen Volkes, sichtbare Freude seiner lieben Eltern, Geschwister, Anverwandten und seine zahlreichen Freunde, Alles spielte mit, dieses schöne Fest zu erhöhen, nicht minder auch die schön geschmückte Kirche und die herrliche Kirchenmusik. Es war für die ganze Pfarrgemeinde ein unvergeßlicher Tag. Möge der hochw. Herr Priminzient recht glücklich sein auf seiner Priesterlaufbahn, ihn mögen begleiten Gesundheit und viele Gaben, Freude in seinem hl. Berufe und herrliche trostvolle Früchte seelsorglicher Arbeiten. Ad multos, multos annos!

 

1932 – Karl Lill, Dörfl 

Geb. am 19.7.1906 als Sohn des Viehhirten Anton Lill und der Marie Burger (aus Mitterstockstall) in Engelmannsbrunn 32, verst. am 4.10.1972 in Wien-Josefstadt.
Er war Kooperator in Gaubitsch, im 2. Weltkrieg Divisionspfarrer, danach Pfarrer in Elsarn und Ebreichsdorf.

Wieder hatte die Pfarrgemeinde die Freude, ein Pfarrkind Hochw. Karl Lill von Dörfl, zum Altare zu begleiten. Der Hochw. Herr wurde am Samstag den 24. Juli zu Wien von Sr Excellenz Dr Franz Kamprath, Weihbischof u. Kapitelvikar zum Priester geweiht. Samstag den 30. Juli wurde er abends um 6h am Bahnhofe empfangen und hält den Abendsegen. Sonntag den 31. Juli wurde er feierlich von seinem Vaterhause in Dörfl abgeholt und unter Beteiligung der Kath. Vereine in die herrlich dekorierte Pfarrkirche geleitet, wo der Hochwürdigste Kanonikus und Regens des Priesterseminares Karl Handlohs die Predigt hielt. Unter großer Assistenz (Pfarrer Toifl, Dechant D. Schoiswohl, Koop. Hutter, Curt Grössinger u. 3 Alumnen) feierte er zur Freude seiner verwitweten Mutter u. Anverwandten, des ganzen Volkes das 1. Hl. Meßopfer und erteilte sodann den Primiz Segen. Das Mittagmahl war bei Gastwirt Josef Bernhard. Nachmittag hielt der Hochw. Herr Primizant den Hl. Segen. Ad multos annos! Derselbe wurde mit 1. September als Kooperator nach Gaubitsch versetzt.

 

 

     

 

1934 – Franz Weiß, Dörfl 

Geb. am 24.2.1909 als Sohn des Hauers Josef Weiß und der Barbara Kormann (aus Graz) in Dörfl 5.
Er war Pfarrer in Pernitz, verst. am 8.5.2001 in Gutenstein, Vorderbrück 38

 

  

 

1979 – Josef Markl, Neustift

Was sich mein Vorgänger ersehnt hat, konnte ich im 2. Jahre hier in Kirchberg/Wagram erleben. Josef Markl, geb. aus Neustift im Felde, wurde am 29. Juni 1979 in Wien zum Priester geweiht. 45 Leute fuhren nach St. Stephan zur Priesterweihe mit.
Am Samstag, 30. Juni abends um 17h wurde der Neupriester in Neustift empfangen, zur Kirche geleitet, wo er den Priminzsegen erteilte.

Um 20h wurde er von der Pfarrgemeinde vom Gasthaus Heiß weg eingeholt u. wir konnten mitsammen eine feierliche Vesper singen. Der Herr Bischofsvikar Nowak und viele Priester des Dekanates nahmen daran teil. Die Predigt durfte ich als Pfarrer halten, was mich sehr gefreut hat.
Am 1. Juli empfingen wir den Neupriester bei der „Dreifaltigkeit“ am Marktplatz und geleiteten ihn zur Pfarrkirche. Viele Priester konnten konzelebrieren. Wir stellten einen gut, mit allen Rollen ausgestatteten, Gottesdienst zusammen. Der Kirchenchor zeigte seine ganze Kunst. Das Flieder-Trio gab ein paar Einlagen.
Die Priminzpredigt hielt der Spiritual des Priesterseminars, Msgr. Anton Berger. –
Die Schar der Teilnehmer war gewaltig. – Unsere große Kirche wurde viel zu klein.
Von 10h – 12h stand der Priminziant alle Anstrengungen durch. Schweißgebadet kam er um 1215 aus der Kirche.
Das Festmahl war im Gasthof Heiß.
Um 1530 hielt der Priminziant eine kurze Andacht und mußte wieder fast eine Stunde vielen (persönlich) einzeln seinen Segen spenden.
Es war ein schönes Fest. Ein Erntedankfest für die Pfarre.
Sein erster Posten als Kaplan wurde Perchtoldsdorf.


Priesterweihe im Stephansdom in Wien


Priminzmesse in Kirchberg

 
Empfang in Neustift


Abfahrt aus Neustift

Nach über 20-jähriger Tätigkeit im krankenseelsorgerischen Bereich im AKH und Wilhelminenspital Wien hat er 2011 die Pfarre Sandleiten im 16. Wiener Gemeindebezirk übernommen.
Quelle: http://www.pfarre.sandleiten.at/index.html?/pfarre/pfarrer.shtml

 

1974 - Franz Weiß, 40jähriges Priesterjubiläum

 

 

1984 - Franz Weiß 50jähriges Priesterjubiläum

In diesem Jahr konnte Herr KR Dechant Franz Weiß aus Dörfl sein goldenes Priesterjubiläum feiern. Seit 45 Jahren ist KR Weiß Pfarrer in Pernitz. Nicht nur seine eigene Pfarrgemeinde, sondern auch die Heimatpfarre konnte mit dem Jubilar eine Dankmesse feiern und herzlich gratulieren.

  
  
Empfang am Marktplatz

 

1985 - DDr. Walter Schaupp, Kirchberg

Dr. Walter Schaupp studierte zuerst Medizin, bevor er sich der Theologie zuwandte und 1985 die Priesterweihe empfing. Er hat ein weiteres Doktorat in Moraltheologie erworben und ist derzeit Universitätsprofessor für Moraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Graz. Wenn es seine Zeit erlaubt, besucht er seine Eltern in Kirchberg und hilft auch gerne beim Messelesen in den verschiedenen Kirchen der Pfarre – besonders zu den Festtagen – aus.
Quelle:http://www-theol.uni-graz.at/~schaupp/biographie.html


Priesterweihe in der Kirche San Ignazio in Rom


Priminzmesse


Priminzmesse in Kirchberg

 

1990 – Mag. Franz Bierbaumer, Engelmannsbrunn

Der Höhepunkt des Jahres ist heuer sicher die Priesterweihe und Priminz von Mag. Franz Bierbaumer. Zur Priesterweihe war ein Autobus nach Wien unterwegs. Die Angehörigen waren privat gekommen. Die Feier der Pfarre am 1. Juli:
930 – Empfang am Marktplatz

945 – Festgottesdienst in der Pfarrkirche
Ca 12 h – Mittagessen für alle in der Wagramhalle
15 h - Dankandacht und Priminzsegen.

Er ist derzeit Zweiter Rektor des Propädeutikum Canisiusheim Centrum Horn.
Quelle: http://www.centrumhorn.at/propaedeutikum-leitung.php


Priminzmesse in Kirchberg


Empfang am Marktplatz

 

2004 - Priesterjubläum Mag. Josef Markl

Am 7.4.2004 wurde das silberne Priesterjubiläum von Mag. Josef Markl in der Pfarrkirche gefeiert

 

Für die Fotos und Bilder danken wir den Familien Karl Groll, Oberstockstall; Familie Franz Lill, Engelmannsbrunn; Herrn Pfarrer Josef Markl; Herrn Karl Gangl, Dörfl; Familie Anton Eckart, Engelmannsbrunn; Herrn Pfarrer Franz Bierbaumer; Familie Johann Lohner, Absdorf; Familie Matiasovits, Kirchberg.

 

Maria Knapp
August 2012