Dorfrichter in Winkl
 
 
Letzte Änderung: 3.12.2017
 
 
Bis 1848 gab es in jedem Ort den sogenannten Dorfrichter, der entweder von der Herrschaft bestellt oder mit Einverständnis der Herrschaft gewählt wurde. Ihm wurden meist vier „Geschworne“ oder „Gewählte“ zur Seite gestellt.
Die Ortsobrigkeit in Winkl hatte die Herrschaft Grafenegg inne, aus deren Lehensnehmern der Ortsrichter bestellt wurde. Sechs Güter gehörten dem Vizedomamt in Wien, waren also dem Landesfürsten direkt unterstellt und hatten einen eigenen Richter, der sie vor diesem Amt zu vertreten hatte. Einige Höfe gehörten zur Herrschaft Winkelberg, die keine eigenen Richter im Ort gehabt haben dürfte.
 
 
Dorf- und vizedomische Richter aus verschiedenen Unterlagen
 
1613
Matheus Achamber ist Kastenamtsrichter der vizedomischen Güter in Winkl
 
1620
Paul Päzelt, Vizedombischer Richter zu Winckhel, ist verstorben
 
1622/23
Wolff Thiernauer (Dÿrauer), Khaÿ: Casten Ambts Richter zu Winkl
 
1633
Wolff Perzinger, Dorfrichter
Philipp Posch, Kastenamtsrichter
 
1651
Michael Litsch,  Kastenamtsrichter
 
1655
Mathias Kellner, Kastenamts-Grundrichter
 
1657/1661
Michael Litsch,  Kastenamtsrichter Winkl
 
1658
Mathias Kellner, Kaiserlicher Kastenamtsrichter
 
1660
Friderich Sembler, Richter
1656 ist Friedrich Sembler mit Gattin Magdalena in Bierbaum genannt, 1658, bei der Geburt der Tochter Eva Rosina bereits in Winkl. Weitere Geburten sind 1660, 1663 und 1665 erwähnt. Ab etwa 1669 ist er mit Scholastika verheiratet, Kinder sind 1669 und 1671 genannt.
 
1662
Geörg Halbßeisen, der Herrschaft Gravenegger Richter zu Winkhl
Quelle: AT-OeStA/HHStA SB HA Grafenegg Handschriften 422, S.144
 
1664 
Friderich Sembler, Richter
 
1675 - 1681
Mathias Vollmann ist mit Gattin Scholastika bei der Geburt des Sohnes Sebastian in den Pfarrmatriken erwähnt.
 
1681
Georg Fröschl
„Richterwahl zu Winckhl
Am 21. 9bris 1681 ist die Richter Wahl zu Winckhl vorgenomben worden weillen aber Richter Matias Vollman mit todt ist abgangen also  seindt an die Wahl genomben
Geörg Fröschl                      Mathias Halbseißen
15 stimb                                -
 
Weillen der Geörg Freschl ein hellig ist zum Richter erwehlt, also thuet in die Herrschaft darzue conferirren und bestetigen darbeÿ anbefehlen das er sein Ambt also Ministrire, das alle ehrbahr Manzucht erhalten werdendt, daß trinkhen, tunieren spillen so beÿ der Nacht durch die Jung pursch geschiecht abstellen, auf der Herrschafft Awen gehülz und freÿheit achtung geben daß in dero freÿheit Nichtes vergeben wirdt. In den Awen ohne Vorwissen der Herrschaft kein Stambholz abgeben auch nicht gestatten daß andere was herauß tragen daß holztragen oder stellen abstellen deßwegen Ihme daß ambt uber geben wirdt, daß guete zu schizen daß böß zu straffen auch den underthanen anbestehlen Ihme daß gewöhnliche gelib zu laisten und anzu globen.“
 
1684
Mathias Paur, kayl: Kastenambts Richter,
Jeremias Eywöckh, kayl: Kastenambts Richter, 2.10.1684
Zacharias Fellner kayl: Kasten Ambst Richter daselbsten, 2.10.1684
In diesem Jahr sind drei verschiedene Kastenamtsrichter erwähnt.
 
1686/1688
Mathias Halbseisen
„Dorf Richter Wahl zu Winckel
In die Wahl sindt khomen
Jürg Conradt            Mathias Halbseÿsen           Wolf Maÿrer
6 stimb                      13 stimb                                3 stimb
Über diese gegebene Wahl ist Mathias Halbseÿsen zu einen Dorfrichter confirmirt worden.
Geschworne
Jürg Conradt, Sebastian Fertl, Wolff Maÿrer (Märer), Gürg Fröschl
Gemain Geschworne
Simon Rastunfer (Trafunzer), Casper Sieß“
 
Straff
 Am 30. März 1688 würdt Johannes Halbseÿsen Richter zu Winckel, das er wider Verboth in Mitterhaufen 8 Stückh Gauschholtz in ein schönen Maiß ohne bruch hacken lassen bestraft mit 5 f nach abzug des 4ten Theil 4 f 30 x
 
1690
Wolf Mahrer
Richter Wahl zu Winckhl
 „Auf vorhergangen Gehörten anlangen ist mit hochgräfl: Herrschaft: Verwilligung Matthias Halbseysen seines getragenen Richterlichen Ambts endtlassen und nach abgefordten wahlstimmen Wolf Mahrer von Einer Gemain daselbst erwählt, selber auch von Grundt: und Voggt Obrigkheit wird ratificirt neben deme aber auch zu ainem Beÿstandt Geörg Fröschl gewählt worden. Actum Winkhl den .. Februarÿ ao 1690.“
 
1691
Jeremias Eÿwöckh
 
1692
Georg Conradt
„Richter Wahl zu Winckhl Den 17. Sept. 1692
In die Wahl sindt genomben worden
Sebastian Pärtl: 23 stimb.
Georg Conradt: 6 stimb.
Georg Fröschl: 1 stimb.
Jacob Planckh nichts.
 
Weillen der Sebastian Pärtl sich des Richter ambts halben gahrlichen sehr beschwert befunden, auch die ganze gemain solches gesehen, ist er vor dieses mahl dessen absolvirt, und dargegen der Conradt zu einem Richter erwehlt worden.
Geschworne sindt:
Georg Fröschl, Jacob Planckh, Matthiaß Halbseysen und Wolf Märer
Gmain gschworne
Matthiaß Haußbekh und Simon Drafunzer“
 
1699
Mathias Pauer
 
1700
Andreas Rapp
 
1702
Georg Pfeiffer Vizedombischer Richter
 
7.5.1742
stirbt der Dorfrichter Johann Exinger mit 45 Jahren.
 
21.5.1742
Als neuer Dorfrichter wird Johann Koppauer gewählt:
 
Dorf- und Grund-Richter Wahl zu Winckl den 21t Maÿ 1742
Auf das untern 2t  Maÿ vorigen Monath erfolgte Todt-Fahl des gewesten Richters Johann Exinger ist man an heünt zu einer anden Wahl geschritten, und in des Verstorbenen Wohnung zu Winckl darein folgende genohmen alß
Adam Pernstorfer        6 Stimmen
Johann Koppauer        14 Stimmen
Lorenz Seiz                  6 Stimmen
Johann Kappauer Richter.
Gerichts-Geschworne
            Gregorÿ Geÿer
            Tobias Dobler
            Adam Pernstorfer
Gemainde-Geschworne
            Leopold Rauscher
            Martin Perndl 
Es ist untern 6t Junÿ, darauf von herrschafts wegen dahin aufgemahnet worden, daß, weilen der Richter-Acker mit Gertsen angebauet ist, diesem neu antretenden Richter Johann Koppauer nach dritten Mängel, jedoch als solcher den Dritten Thaill von den angebauten Saamen Bau- und Abschneidung-Unkösten mittrage: Item ihme alß künftigen Förster von der Wittib Theresia Exingerin 2 ß Bürteln 2. /: inmassen der Revierförster das maiste holz schon verrechnet, und vast alle Mühe darmitgehabt :/ zugestanden würdet.
 
1748/1755
Joseph Perr alß Grundt und Torff Richter zu Winckhl
 
1773
Tod des Dorfrichters Johannes Kleindienst
Er wohnte im Haus Nr. 3 und war Fischer.

1774, 1779, 1790, Dez. 1796
Johann Exinger jun.
 
1818/1820
Johann Friedl
 
Um 1829
Joseph Schuster
Geschworner war Mathias Glatt

Um 1830
Johann Hartl

Um 1836
Ignaz Bösel 
Unter anderem kümmerte er sich darum, dass die Herrschaft Grafenegg den Winklern nicht noch mehr Grundstücke abnahm, als sie es schon getan hatten.
Von ihm wird gesagt, dass er es gewesen ist, der Winkl bewohnbar gemacht hat, da der Ort vorher eine stinkende Sumpflacke gewesen ist. Das kinderlose Ehepaar übersiedelte später nach Kirchberg wo Ignaz Bösel 1888 verstarb.
 
1848, 1849
Franz Söllner
 
 
Quellen:
Archiv Vizedom 27,28, 30, 31, 35 NÖ Landesarchiv
AT-OeStA/FHKA AHK NÖHA W 86
AT-OeStA/HHStA SB HA Grafenegg Handschriften 240
AT-OeStA/HHStA SB HA Grafenegg Handschriften 26
AT-OeStA/HHStA SB HA Grafenegg Handschriften 241
HHST Archiv 388 G Wirtschaft 19. Jh. Weide Winkl
Pfarrmatriken Kirchberg
Diözesanarchiv Wien
Franziszeische Operate, NÖ Landesarchiv
 
 
Dezember 2015
Maria Knapp