Ehrungen in Winkl

 

Letzte Änderung: 4.11.2017

 

Verdiente Bürger und Wohltäter der Gemeinde erhielten Ehrungen, aber auch von höherer Stelle wurde Winkler für ihre Verdienste ausgezeichnet.
 
1892 wurde die neu erbaute Schule in Winkl eröffnet. Der Neustifter Lehrer Ludwig Marzani, der die Kinder bis dahin unterrichtet hatte, erhielt ein Ehrendiplom der Gemeinde Winkl.
 
1912: Bürgermeister Josef Schocher legt nach vielen Jahren im Gemeinderat sein Amt zurück es wird ihm das Ehrenbürgerrecht verliehen. Gleichzeitig ernennt ihn die Freiwillige Feuerwehr für sein Entgegenkommen in vielen Belangen per Diplom zum Ehrenmitglied.  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1913 wird der Schulleiter und Gründer der Freiwilligen Feuerwehr, Jakob Jungbauer, per Diplom zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt.
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
1933: Bundeskanzler Engelbert Dollfuß wird zum Ehrenbürger ernannt. Nach dessen Ermordung im Jahr 1934 wird der Kaiserplatz in Dollfußplatz umbenannt und beschlossen, eine Hinweistafel anzubringen. Es handelte sich dabei um den Platz vor dem Haus Nr. 35, Grill, jetzt Verkehrsinsel.
 
1934: Der Land- und Forstwirtschaftsminister Josef  Reither wird zum Ehrenbürger ernannt. Man kann aber nicht zur Huldigung nach Wien fahren, da das nötige Geld fehlt.
 
1949: Dem Land- und Forstwirtschaftsminister a. D. Rudolf Buchinger wird das Ehrenbürgerrecht verliehen.
 
1952: Dem beliebten Altenwörther Pfarrer Karl Berthold wird das Ehrenbürgerrecht verliehen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1955: Dem Schulleiter Leopold Engelberger wird von Bezirkshauptmann Dr. Kermer, das ihm vom Bundespräsidenten Dr. Körner verliehene Silberne Verdienstkreuz für Verdienste um die Republik als Anerkennung für seine Leistungen während des Hochwassers überreicht. 
 
 
 
 
 
  
 
1957: Landesrat Johann Waltner aus Altenwörth wird zum Ehrenbürger von Winkl ernannt. 
 
1961: Die nö. Landesregierung verleiht am 12. September 1961 dem Bürgermeister Karl Schmidt das silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. Die Überreichung der Dekoration und des Dekretes erfolgt im Rahmen einer kleinen Feier durch Herrn Landesrat Ökonomierat Johann Waltner.
 
 
 
 
 
  
 
 
 
1967: Der Gemeinderat beschließt, Volksschuldirektor Leopold Engelberger, der nach 20-jähriger Tätigkeit nach dem Auflassen der Schule den Ort in Richtung Krems verlässt, zum Ehrenbürger zu ernennen.
 
1967: Bürgermeister Karl Schmidt erhält die Ehrenbürgerurkunde der Gemeinde.
 
2012: Franz Berthiller, von 1990 bis 2015 Ortsvorsteher von Winkl, wird von Herrn Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Juni 2012 für seine Arbeit als Obmann des Donauhochwasserschutz-Wasserverbandes Tullnerfeld-Nord das Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland NÖ verliehen. 
 
 
 
 
 
 
Quellen: 
Sitzungsprotokolle der Gemeinde Winkl
Niederösterreichische Nachrichten
Schulchronik Winkl
 
Jänner 2016
Maria Knapp