Familie Engelmann

 

Johann Georg Englmann

(1710 – 20.3.1772, 62 Jahre)

Der erste Vertreter dieses Namens in unserer Gegend  warJohann Georg (geb. 1710). Er trat schriftlich erstmals in den Pfarrmatriken Kirchberg beim Tod des Sohnes Johann Franz im Jahr 1754 in Neustift in Erscheinung. Am 23.3.1755 starb seine Frau Catharina – zu dieser Zeit hatte er drei Kinder im Alter zwischen 2 und 13 Jahren. Am 22.6.1755, also 3 Monate nach dem Tod der ersten Frau, heiratete er Theresia Greiner aus Königsbrunn, mit ihr hatte er acht Kinder. Er war bubulcus – Viehhirt. 1772 starb er im Haus Nr. 60, dem damaligen Halterhaus, im Alter von 62 Jahren. Das jüngste Kind, Rosalia,war zu diesem Zeitpunkt erst drei Jahre alt.

Er hatte ein eigenes Haus erworben, Neustift 18, heute Maringer-Hochreiter, erworben, das nach seinem Tod seine zweite Frau Theresia mit Adam Kurzbauer aus Ottenthal bewohnte.

Sein Sohn Anton aus erster Ehe übernahm nach seinem Tod den Halterposten in Neustift.

 

Florian Englmann

(4.5.1765 – 17.3.1821, 56 Jahre)

Sohn Florian erwarb das Haus Neustift 45, jetzt Blauensteiner und bewohnte es nacheinander mit seinen drei Ehefrauen, mit denen er insgesamt 10 Kinder hatte. Er starb 1821 im Alter von 56 Jahren an einer Kolik. Das jüngste Kind war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls erst drei Jahre alt.

 

Vertreter der Familie Engelmann in Winkl um 1800

Zu dieser lebten drei Kinder der Familie Engelmann in Winkl, nämlich
Franz de Paula, der mit Anna Maria Ledermüllner verheiratet war; er starb mit 26 Jahren im Haus Winkl 5
Rosalia, die mit Mathias Deimel, Nr. 15, verheiratet war und
Johann Georg, der Sohn des Viehhirten Anton Engelmann war mit Sybilla, der Witwe des Viehhirten auf Haus Nr. 34 (Halterhaus) verheiratet.

 

Johann Engelmann

(19.12.1815 – 28.3.1888, 73 Jahre)

Johannes, ein Sohn aus der letzten Ehe von Florian mit Magdalena Wallner aus Fels, arbeitete als Knecht in Stetteldorf, wo er Josepha Hillebrandt aus Königsbrunn, ebenfalls dort Magd, kennen und lieben lernte. Sie heirateten 1845 und wohnten anfangs als Inleute in Neustift Nr. 29. Da 1848 die Grundherrschaft abgeschafft wurde, nutzte Johannes  die Gunst der Stunde und kaufte 1857 in Winkl das Haus Nr. 33, in dem schon das letzte seiner sieben Kinder zur Welt kam. Im Jahr 1875 kaufte er das Nachbarhaus als Inleut-Haus dazu.

Zur Zeit von Johannes und seinen Kindern gab es noch keine Lagerhäuser. Sohn Ferdinand war anscheinend sehr geschäftstüchtig. Er kaufte größere Mengen Getreide, der Rest der Familie daheim musste es reinigen (winden), dann wurde es teurer weiter verkauft.

Der älteste Sohn des Ehepaares starb 1876 mit 30 Jahren, Ferdinand heiratet eine reiche Witwe in Unterstockstall 13 (das halb verfallene Haus steht noch) und war dort bis zu seinem Tod etliche Jahre Bürgermeister. Die drei Töchter heirateten nach Kollersdorf (Krenes, Schachhuber, Bennersdorfer), ein Sohn starb im Kleinkindalter. Der jüngere Sohn – Florian – übernahm die Landwirtschaft.
Josepha Engelmann starb im Alter von 72 Jahren am 27.3.1888 an Herzbeutelwassersucht, Johannes einen Tag später mit 73 Jahren an Magenkrebs.

 

Florian Engelmann

(30.4.1855 – 5.11.1920, 65 Jahre)

Sohn Florian übernahm die Landwirtschaft. Er war beim Tod seiner Eltern bereits 33 Jahre alt. Zwei Jahre später heiratete er Juliana Maier (1857 - 1939) aus Absdorf, mit der er sechs Kinder hatte (zwei starben im Kleinkindalter). Alle drei Mädchen heirateten fort. Florian starb im Alter von 65 Jahren an Appoplexia, Herzlähmung: Er war neben der Kellerstiege tot zusammengebrochen. Seine Gattin überlebte ihn um 19 Jahre und erlebte noch den Beginn des 2. Weltkrieges.

 

Johann Engelmann

(19.7.1896 – 10.4.1967, 70 Jahre)

Der einzige überlebende Sohn, Johann, übernahm nach dem Tod des Vaters die Landwirtschaft. 1925 heiratete er Juliana Grill aus Frauendorf (1896 - 1980). Nachdem er zweimal bei der Musterung wegen eines chronisch verdickten linken Unterschenkels vom Wehrdienst zurückgestellt worden war, musste er 1916 einrücken, allerdings nur zum Dienst ohne Waffe. Er war „Pfeifendeckel“ eines Offiziers in Sarajevo und am Isonzo.

Von den drei Kindern starb Anna schon mit einem Jahr, Tochter Maria heiratete nach Wien, Sohn Johann übernahm 1958 Landwirtschaft.

 

Johann Engelmann

(13.6.1927 – 31.3.2000, 73 Jahre)

Johann musste in den 2. Weltkrieg nicht einrücken, da er zu dieser Zeit an einer Knochenmarkeiterung am Bein erkrankt war. 1958 heiratete er Marie Leuthner (1924 - 2014) aus Kollersdorf.
Johann war von 1969 – 1980 Ortsvorsteher der Katastralgemeinde Winkl. In seiner Amtszeit wurde die Winkler Kirche außen renoviert.

Bild: Johann mit Schwester Maria

Von den beiden Töchtern heiratete Johanna nach Niederschleinz, Maria baute am Areal des ehemaligen Inleuthauses mit ihrem Gatten Günter Knapp ein neues Haus.

 

Obwohl es in den früheren Generationen viele Kinder gab, war Frau Marie Engelmann, die 2014 verstarb, die letzte Trägerin dieses Namens in der Umgebung.

 

Stammbaum der Familie Engelmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram
Pfarrmatriken Stetteldorf am Wagram
Akten Kriegsarchiv Wien 

 

Maria Knapp
August 2012