Johann  Mathias Peterfeind, Winkl

 

Letzte Änderung: 27.10.2017
 
 
Johann  Mathias Peterfeind ist der erste Eigentümer, der im Jahr 1768 im neu angelegten Grundbuch der Herrschaft Grafenegg am Haus Winkl 42 aufscheint. Er wird als Weltpriester (im Gegensatz zu einem Ordenspriester) bezeichnet. Ob er in Winkl Messen gelesen hat bzw. hier Pfarrer war, ist nicht bekannt.
 
Er dürfte finanzielle Schwierigkeiten gehabt haben, da das Gebäude samt Gründen und Überländäckern zumindest 1775, 1776 und 1779 von der Herrschaft Grafenegg zur Versteigerung ausgeschrieben war. Ein neuer Besitzer scheint allerdings erst 1784 auf.
 
Johann Mathias Peterfeind war später Priester im Versorgungshaus in der Währingerstraße in Wien, wo er 1812 im Alter von 78 Jahren verstarb.
_____________________________________
 
 
Schätzung des Anwesens im Jahr 1774
 
Gerichtl. Schäzung.
Welche heut dato auf Veranlaßung der hochgräfl. Karl Breunerischen Herrschaft Gravenegger Amts Kanzley von denen hiernach benennten Schätz Leuthen wegen des Herren Mathias Peterfeind weltlicher Priester zu Wünckhl besitzend besagten Hof dann Hauß, und Überländ Grundstücken wegen erhoben worden.
 
Der Hof ist mit einem Stockwerk darin sind nun 7 Zimmer,
3 ungewölbte Speiß Kammer, 3 Kuchl, eine Dörr-Stuben,
2 Krauth Keller, 1 Gewölb, 1 Doppelter Schütt Boden,
Pferd Khüe und Schaf Stallung, dann Stadl alles von gutten zeug gebauet.           1000,-
Ob disem Gebau sammtl. Dachung so zum Theill baufällig                                     300,-
           
Hauß-Gründ.
2 Joch Acker hinter dem Hauß-gartten                                                                100,-
1/3 Joch in Grießfeld derzeith ein Wisen                                                               35,-
¼ Joch gaertten, so auch ein Wissen                                                                   20,-
¼ Joch dto                                                                                                          30,-
 
            Hauß-Überländ in eigen dann fremde Grund-Bücher.
1 Joch Acker in Grießfelde der Herrschaft über Wünckl dienstbahr                         25,-
3 Joch dto in 4 Gwährn zur Hft über Wünckl und die Pfarr alda dienstbahr              60,-
5 Joch Acker in Staingründen 3 Gwähre dto. Hft dienstbahr                                  150,-
Der ganze Gartten                                                                                             100,-
3 Joch Acker in der Holz Gaßen in 3 Gwähren der Hft über Wünckhl
und Pfarre dienstbahr                                                                                        120,-
1 Joch Acker in Grieß Hft über die Pfarr dienstbahr                                               20,-
1 Joch Acker hinter Germ bey der Sandtgrumb                                                     35,-
¾ Joch Acker in der Sandt-Grumb dem Stüfft Thürnstein dienstbahr                       30,-
5 Joch Acker in Grießfeld denen P.P. ExJesuiten über Wüncklberg dienstbahr       100,-
3 Joch Acker in Grießfeld nacher Dürnthall dienstbahr                                           75,-
2 Tagwerck Wissen in Partz denen P.P. ExJesuiten nach Wüncklberg dienstbahr     80,-
½ Joch gartten derzeit ein Wisen dahin dienstbahr                                                30,-
3 Joch Acker in Donaufeld dahin dienstbahr                                                          60,-
½ Joch Wissen samt Au dto                                                                                 50,-
                                                Summa                                                            2420,-
 
Daß obstender Hof, und Grund-Stücke also, und nicht anderst von untstehnden unterschrieben, und geförttigten abgeschäzet worden, wir hiemit certificiret                  Actum Wünckl
den 21ten Julii 1774.
 
Johann Bachner
Bürgerl. Maurer Meister zu Kirchberg am Wagram
 
Johann Exinger                                     Joseph Staudinger Gerichts
Richter zu Winckl                                             Geschworner
 
Jacob Schwartz Gerichts
Geschworner
 
Urban Hardmair Gerichts
Geschworner
 
Johann Georg Päminger?
Zimmer Meister zu Grafenwörth
 
Quelle:
AT-OeStA/HHStA SB HA Grafenegg Akten 297-2
Nachlassverhandlungen 1701 – 1799
_________________________________________
 
 
Ausschreibung zur Versteigerung im Jahr 1775
19.4.1775
Von der gräfl. Karl Breunerischen Herrschaft Grafenegg verordneten judiccio delegato wegen wird hiemit jedermänniglich zu wissen gemacht: Es sey über die aus Abgang einiger Käufer fruchtlos abgelofene Licitationstagsatzung zu nachmaliger Licitirung des dem Herrn Joh. Mathias Peterfeind, weltl. Priesters, eigenthümlichen zu Winkel liegenden Hofes und Hausgründen, dan andern ihm gehörig zur Herrschaft Gravenegg dienstbaren Ueberländgrundstücken auf wiederholtes Anlagen eine nochmalige Tagsatzung auf den 27. April dies Jahres bestimmet worden. Solchemnach werden all und jede, so ermeldten Hof zu Winkel sammt den dazu gehörigen Hausgründen, oder auch einige der Ueberländgrundstücken zu kaufen gedenken, an ermeldten Tag früh um 9 Uhr in der Herrschaftskanzley zu Gravenegg zu erscheinen haben, wo sodann mit dem Meistbietenden der Kauf geschlossen werden wird.
 
Quelle:
ANNO, Wiener Zeitung vom 19.4.1775, S.12.
 
 
Oktober 2017
Maria Knapp