Weißnäherinnen und Handel mit Weißwaren

 

Die Weißnäherin fertigte Bettwäsche, Handtücher und Tischdecken, vor allem für die Ausstattung der Töchter besser gestellter Familien. Von der meist weißen Farbe dieser Wäschestücke kam auch der Name.

 

 
Altenwörth

1901: Anmeldung Maria Fierlinger, Altenwörth 38, Damenkleidermacherin und Weißnäherin
 
 
Kirchberg

1897: Anmeldung Anna Andrecka, Kirchberg 13, Handel mit Weißwaren, Abmeldung 1901
Um 1903: Maria Legerer
Um 1903: Theresia Schober
1928: Abmeldung Weißnäherei Anna Rotter, Kirchberg 24
 
1930; Ummeldung Hermine Klug, Verlegung auf Kirchberg 2, Ummeldung verehel. Hermine Cihal, Kirchberg 18, 1936 Ummeldung Kirchberg 19, 1955 Ummeldung Kbg. 16, Beendigung 1967 
Hermine Cihal war 40 Jahre lang selbständige Weißnäherin. Danach war sie Betriebsleiterin in der Mützenerzeugungsfirma Trattler in Kirchberg. 1972 ging sie in den Ruhestand.
(NÖ Nachrichten vom 24.9.1973)
 
Noch 1949 wird im Heimatkalender des Bezirks Tulln eine Weißnäherin angeführt.
 
 
Oberstockstall

1894: Anmeldung Juliana Krammer, Oberstockstall, Kleidermacher und Weißnäherei, Beendigung 1926 

Um 1903: Ernestine Brackl
 
 
Sachsendorf
1907: Ummeldung Anna Ploiner, Weißnäherei und Damenschneiderei, Sachsendorf, Abmeldung 1908 
 
 
 
Quellen:
Österreichischer Zentralkataster sämtlicher Handels-, Industrie- und Gewerbebetriebe, 1903, NÖ Landesarchiv
Einträge in den Amtsblättern von 1886 bis 1967, erfasst von Herbert Eder, Kollersdorf 
 
 
 
September 2021, letzte Ergänzungen Oktober 2022
Maria Knapp