K.k. Soldaten in Kirchberg am Wagram und Umgebung

 

In Pfarrmatriken und anderen Dokumenten findet man immer wieder k.k. Soldaten, die entweder von hier stammten, hierher geheiratet haben oder hier verstorben sind. 

Bei der Einquartierung gab es meist Schwierigkeiten und Streit, wer von den Bürgern die Soldaten aufnehmen solle. Als weitere Belastung kam ab 1765 die Einquartierung von Tabak Beamten. 1787 bauten die Bürger außerhalb des Markttores für solche Zwangsunterkünfte ein Haus, mit zwei Wohnzimmern und einem Stall. Dabei stellten die Pferdebesitzer die Fuhren und die übrigen Bürger die Handlanger unentgeltlich zur Verfügung. 

Wenn der Markt Kirchberg am Wagram einen Rekruten stellen musste, so wurde er nicht aus der Bürgerschaft genommen, sondern er wurde gekauft. Dafür zahlte jedes Haus des Ortes 42 Kreuzer Rekrutenbeitrag und jeder ledige Bursche 1 fl 15 xr. 1765 kostete ein Rekrut, der in Wien gekauft wurde, 110 Gulden. 1789 ließ sich der Schuhmachergeselle Josef Gratzmayer aus Oberschlesien freiwillig für die Marktgemeinde ausheben. Er bekam drei Dukaten (= 13 fl 30 xr) Handgeld ausbezahlt, und für den Falle einer Verletzung sagte ihm der Markt Unterstützung zu.
(Dissertation von Dr. Franz Eiselt: „Beiträge zur Geschichte des Marktes Kirchberg am Wagram unter besonderer Berücksichtigung des Zeitraumes 1650 – 1806“, Wien 1973)
 

1624
NÖLA, Archiv Vizedom Nr. 29
Wolfgang Päzelt, Musektier im Preinerischen Regiment, bittet seine Stiefmutter um Barmittel, da er von den Erbfeindt in der Schütt gefangen, und außgeplindt worden, und Zerrissener widerumb zue winckl Zue meinen Stieffvatter angelangt  ist. 

1663
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1653-1675
Am 3.4.1663 heiratet Johannes Petri vom Kürassier-Regiment 3 aus Böhmisch-Krumau Susanna Reicherstorfer aus Neustift im Felde. 

1735 
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram
Wolfgang Georg Schmekher, gewesener Leutnant in Kirchberg, heiratet Rosina Lampertin von Libkovice (Liquitz, Böhmen). 1740 wird in Oberstockstall Sohn Franz Anton geboren. 

1786
Pfarrmatriken Altenwörth, Trauungsbuch 1784-1872
Johann Achtsnit, Kollersdorf 37, war Gemeiner Soldat unter dem kk Erzherzog Ferdinand von Toscani‘schen Infanterieregiment. 1786 heiratet er Anna Maria Leuthner von Kollersdorf 41. 1787 wird Tochter Elisabeth geboren. 

1787
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1784-1796
Philipp Regelsberger von Thurnberg, Lieutenant von der k.k. Noble Garde (Leibgarde), stirbt 1787 mit 62 Jahren in Kirchberg 28 an der Wassersucht. Adelsdiplom von 1774. 

1789
Neustift im Felde, Schulchronik I "Heimatskunde"
Anton Laimer, geb. 1789 in Neustift im Felde kam 1805 freiwillig zur Armee und brachte es beim zum Oberstlieutenant. Für seine Verdienste wurde er als Edler von Flachenberg in den Adelsstand erhoben. Er war zwei Mal verheiratet und starb kinderlos. 
Näheres siehe hier: http://www.hf-kirchberg.at/index.php/neustift/persoenlichkeiten-familien-neust/oberst-anton-laimer 

1791
Pfarrmatriken Altenwörth, Trauungsbuch 1784-1872
Johann Zehethuber, Kollersdorf 9, ist Gemeiner Soldat unter dem Erzherzog Ferdinand Toscanischen Regiment der Infanterie. 1791 heiratet er Magdalena Espitz von Kollersdorf 48. 

1793
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch, 1784-1796
Paul Pilka, Soldat im Toskana-Regiment, stirbt 1793 mit 38 Jahren in Neustift am Schlagfluss.
Anmerkung in den Pfarrmatriken: Diese Militärperson ist bei dem Durchmarsche ganz gäh gestorben, ist gerichtlich beschaut worden.   

1794
Der abgedankte Soldat Caspar Pauli stirbt in Kirchberg am Wagram mit 60 Jahren. 

1801
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch, 1784-1796
Johann Pichler ist Jäger bei den Tirolern, Gattin ist Elisabeth geb. Krämmer. 1801 stirbt in Engelmannsbrunn 52 Sohn Johann Friedrich mit 1 ½ Jahren an den Pocken. 
Anton Biro, gemeiner Cürassier im Regiment Zewitsch, stirbt mit 24 Jahren in Kirchberg 21 an Gallfieber.
Graf Alois Steffany, Oberlieutenant von Benjokschiken Infanterie Regiment, stirbt in Oberstockstall 8 mit 39 Jahren am bösartigen Faulungsfieber. 

1806
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1796-1834
Joseph Zobl, Gemeiner im Erzherzog Karl Infanterieregiment, stirbt mit 22 Jahren in Unterstockstall 13 an Gedärmentzündung.
Joseph Gschwindl, Gemeiner vom Erzherzog Karl Infanterieregiment, stirbt mit 19 Jahren in Oberstockstall 30 an Gedärmbrand. 

1807
Pfarrmatriken Altenwörth, Taufbuch 1784-1853
Ferdinand Presl war Korporal beim k.k. Erzherzog Karl Infanterie Regiment unter Hauptmann Jamik. 1807 wurde in Kollersdorf 32 Tochter Katharina geboren. 

1808
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1796-1834
Franz Müller, Gemeiner im Erzherzog Karl Infanterieregiment stirbt in Kirchberg mit 27 Jahren durch Selbstmord. 

1809
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1796-1834
Philip Schulz, Gemeiner von Dragoner-Regiment Nr. 4, Obrist der IIten Escadron, ist mit 32 Jahren in einem Donauarm ertrunken und wurde im Friedhof Winkl begraben.  

1813
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1796-1834
Joseph Matzi war Gemeiner bei der Erzherzog Karl-Infanterie, er stirbt mit 20 Jahren in Unterstockstall 10 am Nervenfieber. 

1814
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1796-1834
Heinrich Müller ist Oberarzt beim Erzherzog Karl Infantierieregiment. 1814  stirbt seine Gattin Barbara in Kirchberg 6 mit 42 Jahren am Nervenfieber. 

1819
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1796-1834
Der pensionierte Generalmajor Karl v. Steyrer stirbt 1819 mit 60 Jahren in Kirchberg 5 an Abzehrung. 

1820
Wiener Zeitung vom 12.6.1820
Leopold Schnekel, Edler von Trebersburg stirbt 1820. Er war Hauptmann beim k.k. Prinz Leopold beider Sizilien Infanterie-Regiment Nr. 22. 

1831
Pfarrmatriken Altenwörth, Trauungsbuch 1784-1872
Jakob Ratzenböck, Gigging 23,  ist Gemeiner beim Militär, Fuhrwesen Corps aus Lobenstein in OÖ. 1831 heiratet er Anna Maria Habermann von Gigging 23. 

In den Jahren 1831 und 1832 dürfte sich das Deutsch-Banater Gränzregiment in Kirchberg aufgehalten haben, siehe hier: http://www.hf-kirchberg.at/index.php/kirchberg-am-wagram/kirchberg-ein-regimentsstandort
Franz Xaver Schweickhardt berichtet in seiner Topographie im Jahr 1835 vom Hauptmann Alexander Bogdanovits vom Deutsch-Banater Grenzregiment, dessen Grabstein an der Kirchenaußenmauer angebracht war. Auch in den Sterbematriken ist der Todesfall am 4. Jänner 1832 vermerkt. Der Hauptmann starb in Unterstockstall 2 mit 41 Jahren an Gedärmerhärtung. 
 

1843
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram
Johann Laimer, verabschiedeter Gemeiner des Hoch-und Deutschmeisterregiments in Kirchberg, heiratet Juliana Engelberger. Er ist Inwohner in Kirchberg 16. 

1845
Pfarrmatriken Altenwörth, Taufmatriken 1784-1853
Johann Spitzmüller ist beurlaubter Patrolführer der 3. Compagie beim 7. Feldjägerbataillon und Schuhmacher in Altenwörth 34. 1845 wird Sohn Johann geboren. 

1850
Pfarrmatriken Altenwörth, Sterbematrtiken1884-1885
Michael Heinzl, Sachsendorf 31, beurlaubter Gemeiner beim Hoch- und Deutschmeister 4. Infanterie Regiment, 7. Kompagnie, ist an Bauchwassersucht verstorben. 

1854
Pfarrmatriken Altenwörth, Sterbebuch 1844-1885
Rudolph Kühler,  Gemeiner vom 2. k.k. Genie-Regiment ist ertrunken und am 10.7.1854 aus der Donau bei Altenwörth geborgen worden. 

1855
Oesterreichischer Soldatenfreund vom 24.3.1855
Johann Nepomuk Josephus Freiherr Schnekel von Trebersburg und Plankenberg, Feldmarschall-Lieutenant, Ritter des kaiserlich Österreichischen Ordens der Eisernen Krone 2. Kl., niederösterr. Landstand. Er wurde 1777 in Oberstockstall geboren. Er diente als Fähnrich beim 23. Infanterie-Regiment Würzburg. 1805 wurde er zum Kapitän-Lieutenant und im Dezember desselben Jahres zum wirklichen Hauptmann ernannt. Er kämpfte mit dem Regiment in der Division des FML. Davidovich und wurde 1807 zum Peterwardeiner Grenz-Regiment überstellt. Mit diesem Regiment war er 1809 beim 3. Armee-Corps in der Division Bukassowich.   1848 konnte er Brod verteidigen, und Esseg erobern. 1849 erhielt er den Titel Feldmarschall-Lieutenant, trat er in den Ruhestand und zog nach Graz, wo er 1855 verstarb.
Siehe auch hier. 

1856
Pfarrmatriken Altenwörth, Sterbematriken 1884-1885
Florian Sperlich, Führer beim k.k. Genie-Corps in Krems, geboren in Hotzenplotz in Schlesien ist in der Donau ertrunken. 

1857
Pfarrmatriken Altenwörth, Trauungsbuch 1784-1872
Joseph Dorn, Unterseebarn 49, im Reservestand des k.k. Hoch- und Deutschmeister 4. Linien Infanterie Regiment, heiratet 1857 Anna Köberl aus Gigging 1.
Johann Zimmermann, Altenwörth 44, Feldwebel des Reservestandes des k.k. Hoch- und Deutschmeister 4. Linien-Infanterie Regimentes, heiratet 1857 Maria Schwanzer von Winkl 34. 

1861
Johann Pachmayer, Inwohner in Kollersdorf 40, Reserveunterjäger des k.k. 21. Feldjäger-Bataillons, heiratet 1861 Theresia Grill von Kollersdorf 38.
Karl Resch, Inwohner in Gigging 11, Reservegemeiner des k.k. 15. Feldjäger-Bataillons, heiratet 1861 Josefa Schrollenberger aus Sachsendorf 1 (Armenhaus).

Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram, Sterbebuch 1861-1898
Der aus Neustift im Felde gebürtige, ledige Franz Söllner stirbt  mit 23 Jahren in Winkl 5. Er war Gemeiner des 27. Linien Infanterie Regiments.
Leopold Burger aus Neustift im Felde 28, Korporal des k.k. Ritter von Fitz 11. Reserve-Artillerie Regiments, heiratet Barbara Zehetgruber aus Dörfl. 

1863
Pfarrmatriken Altenwörth, Trauungsbuch 1784-1872
Ferdinand Auer, Schuhmachermeister in Sachsendorf 21, Reservemann des k.k. 19. Feldjäger-Bataillons, heiratet 1863 Anna Maria Wallisch, Hebamme von Sachsendorf 29. 

1867
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram
Josef Schober, Gemeiner des 3. K.k. Dragoner Regiments, stirbt mit 26 Jahren in Engelmannsbrunn 39 an Gehirnlähmung.

Sterbematriken Altenwörth
Am 1. April 1867 ist Michael Albrechtsberger ertrunken. Er stammte aus Krummnußbaum bei Persenbeug und war Militärurlauber vom k.k. Regiment Baron v. Hess Nro 49 und derzeit Schiffknecht beim Schiffmeister Anton Fürdlauer in Marbach. Er wurde am 5. in der Donau bei Altenwörth aufgefunden.  

1869
Pfarrmatriken Kirchberg am Wagram
Der k.k. Hauptmann im 80. Infanterieregiments, Anton Törr, stirbt mit 40 Jahren in Kirchberg 3 an Lungentuberkulose. 

1874
(Neuigkeits)Welt Blatt vom 28.3.1874
K.k. Dragonerrittmeister August Wolfram half beim Brand von 14 Häusern in Oberstockstall löschen. 
K.k. Dragoner-Wachtmeisters Duma half beim Brand von 14 Häusern in Oberstockstall löschen. 

1901
50 Jahre Musikverein Kollersdorf-Sachsendorf, Herbert Eder, 1999
Leopold Zehetner (1874, Neustift im Felde – 1932,Winkl) diente im  Infanterieregiment Freiherr von Bolfras Nr. 84 in Krems. In seinem Heimatort Winkl gründete er eine Musikkapelle, die so genannte „Zehetnerkapelle“.
 

1902
Pfarrmatriken Bierbaum am Kleebühel, Trauungsbuch 1886-1934
Johann Kolowrat, geb. 1878 in Stetteldorf, ist Taglöhner und Reservist des k.k. Pionier-Bataillons Nr. 9. 1902 heiratet er Katharina Muhm aus Utzenlaa 27. 

1904
Pfarrmatriken Bierbaum am Kleebühel, Taufbuch 1899-1929
Johann Berndl ist Jäger beim 21. Feldjägerbataillon. Er ist 1904 Taufpate bei der Taufe von Maria Berndl. 

1906
Der Hauer Franz Strasser, geb. 3.10.1879 in Utzenlaa, ist Oberfahrkanonier beim k.u.k. Corps-Artillerie-Regiment N.2.

 

Jänner 2022, letzte Änderung Februar 2024
Maria Knapp