Ballonfahrt nach Altenwörth, 1939

 

Mit der Luft-Postkutsche über das nächtliche Wien
„VB.“-Besuch in der Gondel des Heißluftballons „D Stadt Wien 1“

Wie der „VB.“ Bereits berichten konnte, stieg am Sonntag im Rahmen des KdF-Volksfestes im Kreis X der von NSFK-Scharführer Emmer geführte Heißluftballon „D Stadt Wien 1“ im Überschwemmungsgebiet bei der Floridsdorferbrücke am 18:50 Uhr auf; die Landung erfolgte ohne Zwischenfall bei Altenwörth an der Donau um 20:30 Uhr. An dem Flug nahmen als Passagiere Kreisleiter Dr. Werner-Tutschku und unser tr.-Mitarbeiter teil, der nachstehend seine Eindrücke schildert:

…. Schöner haben wir es nicht treffen können, der Landeplatz ist eine gemähte Wiese. Es dauert keine fünf Minuten, da kommen Lichter auf uns zu. Radfahrer, zwei Hitler-Jungen aus Winkel, sind es, die den Ballon gesehen haben, und bieten uns ihre Hilfe an. Von ihnen erfahren wir, daß wir bei Altenwörth im Kreise Tulln niedergegangen sind.

Von allen Seiten kommen Leute, die glauben, ein „Unglück“ sei geschehen. Sie bestaunten den Ballon und helfen gerne mit, die Hülle zusammenzurollen.

In einer knappen Viertelstunde ist der Ballon transportfertig. Scheinwerfer eines Autos blitzen auf. NSKK-Scharführer Marek hat mit dem Auto den Ballon von Wien aus verfolgt und traf in dieser raschen Zeit bereits auf dem Landeplatz ein. Auch der Ballonzug aus Wien, der telephonisch verständigt wurde, traf kurze Zeit später ein und holte den eingerollten Ballon ab….

Quelle:  Völkischer Beobachter vom 22.8.1939 
 

Abkürzungen:
Kdf - Kraft durch Freude
NSFK - Nationalsozialistischer Fliegerkorps
NSKK - Nationalsozialistische Kraftfahrkorps
 
Unsere Artikel, die NS-Zeit betreffend, dienen nur dem Zweck der staatsbürgerlichen Aufklärung und der militär- und zeithistorischen Forschung über die Ereignisse und Vorkommnisse von vor über 70 Jahren. Wir wollen solche Darstellungen nicht als falsche Glorifizierung verstanden wissen und distanzieren uns dezidiert von nationalsozialistischem Gedankengut.   
 

August 2020
Maria Knapp